Neue Versionen von Maple und MapleSim

Mit Maple13 und MapleSim2 bringt Maplesoft je eine neue Version seines Technical-Computing- beziehungsweise seines Mulitdomänen-Modellierungs- und Simulations-Werkzeug auf den Markt.

Beide Programme unterstützen Entwickler bei der Gestaltung, Modellierung und High-Performance-Simulation. MapleSim 2 verbindet eine physikalische Modellierungsumgebung (Model-Based Design) mit leistungsstarker symbolischer Technik, wodurch sich Zeit und Aufwand bei der Modellentwicklung reduzieren lassen. In der neuen Version führt MapleSim zudem eine 3-D-Visualisierung ein, mit der sich Mehrkörpermodelle in realistische Animationen umwandeln lassen.

MapleSim2 enthält ebenso Werkzeuge, mit denen sich die Ergebnisse mehrfacher Simulationsläufe einfach verwalten lassen. Außerdem verknüpft das Multidomänen-Werkzeug von Maplesoft verschiedene Ingenieurdisziplinen für die objektorientierte Modellierung, mit der sich akausale und/oder kausale Systeme erstellen, vermischen und berechnen lassen. Mehr als 500 mitgelieferte Komponenten aus Fachbereichen wie Elektrotechnik, Mechanik, Regelungstechnik und Thermodynamik, dienen als Basisblöcke und erleichtern die Modellbildung.

Maple 13 bietet erweiterte Werkzeuge für jedes Stadium des Entwicklungsprozesses sowie neue 3-D-Entwurfsoptionen und ausreichende Rechenkapazitäten. Das Maple-Portal stellt darüber hinaus »Point-and-click«-Verbindungen zu Analyseinstrumenten für Regelungssysteme und erweiterte Anbindungen an CAD-Software bereit (unterstützt jetzt auch NX von UGS und Siemens PLM). Die neuen Entwurfsoptionen beinhalten Tools für Annotationen und Flythrough-Animationen, mit denen dreidimensionale Entwürfe sich anschaulicher darstellen lassen.