Vector Informatik MOST-Entwicklungswerkzeug mit verbesserten Filtermöglichkeiten

Vector Informatik hat sein Entwicklungswerkzeug für MOST-Systeme überarbeitet. CANoe.MOST 7.6 bietet nun verbesserte Filtermöglichkeiten bei der Systemintegration von MOST150-Systemen.

Zudem ist mit der ebenfalls von Vector erhältlichen Hardware-Schnittstelle VN2640 die Vergabe präziser Zeitstempel sowie der direkte Zugriff auf die Electrical Control Line (ECL) möglich.

In CANoe.MOST 7.6 wurde das Trace-Fenster überarbeitet; es besitzt in der neuen Version einen nahezu unbegrenzten Ereignispuffer. Per Drag & Drop kann der Anwender direkt am Trace-Fenster Filter einrichten, die es ihm in jeder Aufgabenstellung erlauben die Datenflut in der Anzeige schnell auf die ihn interessierenden Botschaften einzugrenzen.

Ergänzend dazu erleichtert die MOST150-Hardware-Schnittstelle VN2640 den Buszugang und liefert präzise Zeitstempel für alle Events. Geringe Latenzen erlauben zudem die chronologische Darstellung der Events aller Kanäle. In Gateway-Anwendungen zum Beispiel mit CAN sind die Zeitstempel von CAN- und MOST Botschaften synchronisiert, was eine exakte Messung der Routing-Zeiten erlaubt.