Mixed-Signal-Oszilloskop für Automotive-Bussysteme

Auf der embedded world 2009 präsentiert Yokagawa mit dem DLM2000 ein Mixed-Signal-Oszilloskop für die Analyse serieller Automotive-Bussysteme.

Mit dem Oszilloskop DLM2000 für serielle Bussysteme wie CAN, LIN, UART, I2C und SPI drängt Yokogawa in den Markt für Automotive-Bus-Testsysteme. Die DLM2000-Serie ist eine Mixed-Signal-Oszilloskop-Familie (MSOs), die neben einer Bandbreite von bis zu 500 MHz und einer Abtastrate von 2,5 GS/s auch durch eine große Speichertiefe (bis zu 125 Millionen Punkte) und eine schnelle Akquisitions-Rate (bis zu 450.000 Kurvenformen pro Sekunde) auszeichnen. Die Oszilliskop-Familie ist mit analogen und digitalen Eingängen sowie einem großflächigen Bildschirm bestückt und daher leicht zu bedienen.

Außerdem bietet die DLM2000-Serie eine Reihe von Mess- und Analysefunktionen, wie Histogramm- und Trenddarstellung, einen History-Speicher für bis zu 20.000 Signalverläufe, digitale Filter, Zoom-Fenster und benutzerdefinierte mathematische Funktionen. Für serielle Bussysteme wie CAN, LIN, UART, I2C und SPI, kann das DLM2000 Dateninhalte direkt unter den physikalischen Signalen dekodieren und anzeigen, spezifische Parameter auf dem seriellen Bus suchen oder auf diese triggern. Darüber hinaus lassen sich mit ihm anwenderspezifische serielle Bussysteme dekodieren, indem einfach die seriellen Datenworte konfiguriert werden.

»Der Automotive-Markt ist ein wichtiger Einsatzbereich für serielle Bussysteme, die aber große Herausforderungen beim Debugging und der Analyse mit sich bringen«, erklärt Terry Marrinan, Sales & Marketing Director für Europa und Afrika im Yokogawa Test & Measurement Centre Europe.