Externes Bypassing in der Funktionsentwicklung Mehrwert ins Steuergerät

Auf der Suche nach wettbewerbsrelevanten Mehrwerten stellt die Bypass-Methode für den Fahrzeughersteller einen eleganten Ansatz dar, eigene Software-Funktionen für Steuergeräte zu entwickeln und zu erproben. Voraussetzung dafür ist eine leistungsfähige Werkzeugumgebung, die die unterschiedlichen Schnittstellen moderner Steuergeräte berücksichtigt und auf Standards ausgerichtet ist.

Externes Bypassing in der Funktionsentwicklung

Auf der Suche nach wettbewerbsrelevanten Mehrwerten stellt die Bypass-Methode für den Fahrzeughersteller einen eleganten Ansatz dar, eigene Software-Funktionen für Steuergeräte zu entwickeln und zu erproben. Voraussetzung dafür ist eine leistungsfähige Werkzeugumgebung, die die unterschiedlichen Schnittstellen moderner Steuergeräte berücksichtigt und auf Standards ausgerichtet ist.

Entwicklungsumgebung für externe Bypass-Aufgaben

Die dSPACE GmbH beschäftigt sich seit mehr als zehn Jahren mit externen Bypass-Systemen und bietet mittlerweile ein komplettes Werkzeug-Portfolio, angefangen bei dedizierten Bypass-Schnittstellen und Steuergeräte-Services bis hin zu robusten und leistungsfähigen RCP-Systemen, einschließlich Signalkonditionierung und Leistungsendstufen (Bild 1). Darüber hinaus werden spezielle Blocksets für die Modellierungsumgebung sowie für das Mess- und Applikationswerkzeug CalDesk bereitgestellt.

Aufgrund der Komplexität moderner Steuergeräte-Software und der immer engeren Zeitfenster für die Software-Entwicklung und -Bedatung wird es zunehmend wichtig, Mess- und Applikationsaufgaben auf dem Steuergerät parallel zur Funktionsentwicklung durchzuführen. Das Tool CalDesk erlaubt dabei sowohl zeitkorrelierte Messungen als auch simultane Parameterverstellungen auf dem Steuergerät und dem RCP-System. Zudem bietet es eine einheitliche Automatisierungsschnittstelle und einen Diagnosezugang zum Steuergerät.