Silver Atena HiL-Prüfstand mit modularem Konzept

Der Entwicklungsdienstleister Silver Atena hat einen Hardware-in-the-Loop-Prüfstand (HiL) für elektro-hydraulische und elektro-mechanische Lenkungen vorgestellt, der nun über ein modulares Konzept individuell angepasst werden kann.

Über zwei elektrische Linearmotoren lassen sich Kraft- und Weganregungen in einem großen Frequenz- und Amplitudenbereich an das Lenksystem einkoppeln und ermöglichen so einen Tests unter realistischen Bedingungen.

Zur Durchführung von Freigabetests kann der Prüfstand und das reale Lenksystem an ein Fahrzeugmodell wie IPG Carmaker gekoppelt werden. Durch den Einsatz von entsprechenden Fahrermodellen können auch beliebige Fahrmanöver auf dem Prüfstand realitätsnah abgebildet werden.

Die bisherige Ausführung mit einem Aluminiumtisch, die für rotatorische Belastungseinheiten verwendet wurden, wurde um eine Variante mit einem Stahlmaschinenbett erweitert. Somit ist auch eine spätere Umrüstung auf eine lineare Belastungseinheit möglich. Für maximale Anforderungen gibt es weiterhin die betriebsbewährten Stahltischvarianten.

Der Belastungsantrieb kann durch das neue, flexible Konzept auch nachträglich um- oder aufgerüstet werden, sodass entweder eine kleine Lineareinheit, ein Torque-Motor, ein Spindelantrieb oder ein Silver-Atena-Linearantrieb zur Moment-/Krafteinprägung eingesetzt werden kann.

Das integrierte Kühlsystem macht eine externe Kühlung überflüssig; der  Prüfstand benötigt lediglich einen Stromanschluss.