Funktionsentwicklung für Piezo-Einspritzsysteme

AFT Atlas hat sein Entwicklungswerkzeug PROtroniC um Continentals Piezo-Endstufe erweitert. Dadurch ist eine modellbasierte Funktionsentwicklung von Piezo-Einspritzsystemen möglich.

Mit der Anbindung der Piezo-Endstufe von Continental kann PROtroniC in der Motorsteuerungs-Variante alle gängigen Magnet- und Piezo-Injektoren von Otto- und Dieselmotoren ansteuern. Die Continental-Endstufe lässt sich einfach mit PROtroniC verbinden und ermöglicht so per »plug and play« die flexible Ansteuerung von bis zu sechs Piezo-Injektoren.

Dabei lassen sich sowohl die Ladungsmengen als auch die Öffnungs- und Schließgeschwindigkeit für die Aufwärts- und Abwärtsrichtung jedes Injektors individuell einstellen - auch Mehrfacheinspritzungen pro Zylinder und Arbeitsspiel sind möglich. Die Ansteuerung erfolgt dabei simulationsbasiert mit Hilfe der PROtroniC-Entwicklungsumgebung.

Mit modernen Einspritz- und Brennverfahren lassen sich der Kraftstoffverbrauch sowie die Abgas- und Geräuschemission von Kraftfahrzeugen reduzieren und zukünftige Abgasnormen erfüllen. Piezo-Einspritzsysteme stellen dabei einen wesentlichen Baustein für die innermotorische Emissionsminderung von Otto- und Dieselmotoren dar.

Das Entwicklungswerkzeug PROtroniC hat AFT Atlas in enger Zusammenarbeit mit der Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen e. V. (FVV) entwickelt. In der PROtroniC-Entwicklungskette lassen sich die Serien-Code-Generatoren Real-Time Workshop Embedded Coder und TargetLink einsetzen. Daneben unterstützt das AFT-Atlas-Tool die Applikationssysteme MARC, INCA und CANape. Der Entwickler kann dabei frei auf alle Funktionsmodelle und Verstellparameter zugreifen.