pls Programmierbare Logik & Systeme GmbH Für Infineons Audomax-MCUs optimierte Entwicklungsumgebung

Die Firma pls unterstützt mit ihrer modularen Universal Debug Engine (UDE) 3.0.10, der Gerätefamilie Universal Access Device 2 (UAD2/UAD2+) und dem Universal Emulation Configurator(UEC) nun auch 32-bit-Audomax-Mikrocontroller TC1791, TC1793 und TC1798 von Infineons.

Die UDE 3.0.10 und das UAD2/UAD2+ unterstützen alle internen Ressourcen und Peripheral-Blöcker der Mikrocontroller; via UAD2/UAD2+ können beispielsweise sowohl die JTAG-Schnittstelle als auch der innovative Device Access Port (DAP) als Kommunikationskanal zur Ziel-Hardware genutzt werden. Der Anschluss der Geräte an den Host-PC erfolgt über USB 2.0, beim UAD2+ wahlweise auch über IEEE 1394 und Fast Ethernet.

Für Entwicklungs- und Testzwecke stehen für die Audomax-Controller TC1791, TC1793 und TC1798 darüber hinaus Emulation Devices zur Verfügung, die bei gleichem Gehäuse und gleicher Anschlussbelegung zusätzliche Trigger-Logik und Trace-Speicher enthalten. So lassen sich mit der UEC neben einfachem Code- und Daten-Trace für die Applikationsoptimierung mit Profiling und Code-Coverage auch wichtige Daten wie Befehlszähler, Cache-Hits und -Misses, Interrupts sowie Stall- und Idle-Zyklen erfassen und auswerten.

Eine funktionsreduzierte UDE-Version ist auch in Infineons "Free TriCore Entry Toolchain" enthalten, die auf der Infineon-Web-Seite heruntergeladen werden kann und Bestandteil aller AUDOMAX-Starterkits ist.