Entwicklungswerkzeug für IEEE802.11p-konforme Car-2-x-Netze

Für die Analyse der Car-2-x-Kommunikation zwischen Fahrzeugen und zur Infrastruktur unterstützt das Entwicklungswerkzeug CANoe.IP von Vector Informatik nun auch die Funkschnittstelle IEEE 802.11p.

Für die Analyse der Car-2-x-Kommunikation simuliert CANoe.IP Verkehrsszenarien mit Fahrzeugen und der Infrastruktur. Um Simulationen von Road Side Units (RSU) oder Car Communication Units (CCU/OBU) zu erstellen, sendet das Entwicklungswerkzeug von Vector WLAN-Frames, entweder im Ethernet Packet Builder oder über die eingebaute CAPL-Programmiersprache.

Dank der zeitsynchronen Unterstützung von Ethernet und Funkschnittstelle parallel zu CAN, LIN, FlexRay und MOST kann der CANoe-Anwender auf reale oder simulierte fahrzeuginterne Busse und Steuergeräte zugreifen. CANoe.IP unterstützt auch proprietäre Protokolle, wodurch sich herstellerspezifische Anwendungen über die Funkschnittstelle oder die Kommunikation zwischen fahrzeuginternen Application Units und dem Kommunikationsmodul über Ethernet betreiben lassen.

Die Option GPS erweitert CANoe.IP um die Visualisierung der Fahrzeugposition auf einer elektronischen Landkarte. Dies erleichtert das Interpretieren der aufgezeichneten Messdaten. Dadurch lassen sich aufwändige oder schwer reproduzierbare Fahrsituationen im Labor simulieren und durchfahren, um Algorithmen von Car-2-x-Funktionen zu testen und zu optimieren.

Als Kommunikationsmodul dienen LinkBirds von NEC, die die Funkschnittstelle nach IEEE802.11p mit einem implementierten Car-2-x-Stack nach den Vorgaben des »CAR 2 CAR Communication Consortiums« (C2C-CC) realisieren. Eine von Vector entwickelte Applikation sorgt dabei für den Informations- und Kommandoaustausch zwischen LinkBird und CANoe.IP. Auch Module anderer Hersteller lassen sich in gleicher Weise einbinden.