dSpace: Elektronisches Auge testet Armaturenbrett

Für das Testen von Instrumententafeln bietet dSPACE einen Hardware-in-the-Loop-Simulator (HIL) mit integrierter Kamera an. Systemlieferanten und OEMs sollen damit umfassende Unterstützung bei Entwicklungs- und Testprozessen erhalten.

Die automatische Instrumentenüberwachung setzt sich aus dSpace-Simulator und kamerabasiertem System zusammen. Sie testet visuelle Komponenten zusammen mit der Fahrzeugelektronik und bildet so eine umfassende Lösung für Fahrzeug-Integrationstests. Das System ist weniger fehleranfällig als das menschliche Auge und auch schneller, so dass es selbst kleine Fehlfunktionen registrieren kann. Es kann zwischen 20 und 50 Frames pro Sekunde erfassen und testet ununterbrochen, ohne zu ermüden oder sich fehlleiten zu lassen.

dSpace hat für ein Überwachungsprojekt  mit einem 2006 Cadillac STS eine hochauflösende Kamera an den dSPACE-Simulator Mid-Size angeschlossen. Die Kamera überwacht die Instrumentenanordnung mit vier Rundanzeigen für Fahrzeuggeschwindigkeit, Motordrehzahl, Motortemperatur und Kraftstofffüllstand, zudem mehrere Warnleuchten und eine LCD-Anzeige für Kilometerzähler, Reifendruck, Fehlfunktionen, Wartungsinformationen und Außentemperatur. Die Algorithmen zur Bildverarbeitung werden auf einem digitalen Signalprozessor (DSP) ausgeführt, der in der Kamera integriert ist.

Der Prozessor interpretiert die Nadelpositionen und Warnleuchten, liest Meldungen der LCD-Anzeige aus und generiert die Signale, die über das RS232 und die digitalen Ausgänge für die Tests an den Simulator geleitet werden. dSPACE Simulator dekodiert mit Simulink-S-Funktionen die Signale der Kamera, konvertiert und skaliert sie. Dann visualisiert ControlDesk von dSPACE die Informationen in einem fotorealistischen Armaturenbrett. Testsequenzen für die Instrumententafel wurden mit der Testautomatisierungs-Software AutomationDesk von dSPACE entwickelt. Die Tests laufen automatisch 24 Stunden am Tag ohne menschliche Eingriffe. AutomationDesk generiert automatisch die Testreports.

dSpace plant, die Testmöglichkeiten auf weitere Fahrer-Informationssysteme wie Navigation, Klimaanlage, Heads-up-Display und Kollisionswarnung auszuweiten.