Die Anforderungen immer im Blick

Mit dem jetzt Traceability-Werkzeug PROVEtech:R2A hilft MBtech Software-Entwicklern dabei, während der Entwicklungsphasen Anforderungen und Design, den Überblick zu behalten.

PROVEtech:R2A erweitert damit die PROVEtech-Toolsuite, die für nachhaltige, praxiserprobte Lösungen entlang des V-Modells sowie eine anforderungsgerechte Weiterentwicklung steht. Mit PROVEtech:R2A können Software-Entwickler nun auf ein prozessbegleitendes Werkzeug zum Nachverfolgen von Anforderungen zurückgreifen.

Es unterstützt den Programmierer im Entwicklungsprozess, indem es genau die Lücke zwischen Anforderungsspezifikation und Design schließt. Die Arbeit des Entwicklers wird durch das neue Tool optimiert, da es nicht nur die vorhandenen Software-Entwicklungswerkzeuge miteinander verbindet, sondern auch sämtliche Design-Änderungen in allen Prozessschritten nachvollziehbar macht. Neben den Möglichkeiten einer hierarchischen Designansicht und graphischer Wirkungsanalysen zeichnet sich PROVEtech:R2A durch ein integriertes Entscheidungsmodell aus: Es bietet eine Werkzeugumgebung, in der Anforderungen und Designmodelle mit verschiedenen Entscheidungstypen kombiniert werden können. Die Ergebnisse der Entscheidungen lassen sich wiederum als Anforderungen an die Software modellieren, wodurch sie für weitere Entscheidungen zur Verfügung stehen. Dies verbessert einerseits die Kommunikation der Designer untereinander, andererseits können die Anforderungen und Entscheidungen für Design-Elemente auch an Unterlieferanten weitergereicht werden. So wird ein weitgehend redundanzfreies Lieferanten-Management mit möglichst geringen Informationsverlusten gewährleistet.

PROVEtech:R2A unterstützt zahlreiche Anforderungs- und Entwicklungswerkzeuge, darunter Telelogic Doors, ETAS Ascet SD, Matlab/Simulink und Sparx Enterprise Architect. Auf Wunsch kann das Werkzeug individuell an weitere Werkzeuge sowie an die jeweilige Kundenumgebung angepasst werden.