Effiziente Fehlersuche in Automotive-Bus-Systemen Den Bus im Visier #####

Die steigende Verbreitung und die Vielfalt serieller Bus-Architekturen im Automotive-Bereich erfordern eine Messtechnik, die es dem Anwender ermöglicht, auftretende Probleme zeitnah...

Effiziente Fehlersuche in Automotive-Bus-Systemen

Die steigende Verbreitung und die Vielfalt serieller Bus-Architekturen im Automotive-Bereich erfordern eine Messtechnik, die es dem Anwender ermöglicht, auftretende Probleme zeitnah finden und beseitigen zu können. Dabei kann ein „Vehicle Serial Bus Analyzer“ wertvolle Hilfe leisten.

Die Komplexität und die hohe Anzahl an Steuergeräten, Sensoren und Aktoren in modernen Kraftfahrzeugen erfordert, die immer stärker wachsende Datenmenge mittels geeigneter Bus-Systeme zu transportieren. Die derzeitig implementierten seriellen Bus-Architekturen FlexRay, CAN, LIN, SPI und I2C werden auch weiterhin in den jeweils geeigneten Bereichen parallel zum Einsatz kommen, da neben den technischen Anforderungen wie Übertragungsrate, Stabilität, Zeitverhalten und Flexibilität bei der Auswahl auch Kosten und Aufwand für die Applikation berücksichtigt werden müssen. Insbesondere aufgrund des gestiegenen Kosten- und Zeitdrucks stehen Entwickler und Anwender nun vor der Aufgabe, diese Vielfalt an verschiedenen Bussen sowohl bei der Entwicklung als auch bei der Prüfung auf „Physical Layer“-Ebene zu analysieren und auftretende Fehler beziehungsweise deren Ursachen effizient zu lokalisieren.

Dazu benötigt er ein Werkzeug, das für diese Applikationen optimiert ist und ihm dennoch die Möglichkeit gibt, auch allgemeine messtechnische Aufgaben zu erledigen. Oszilloskop-basierte „Vehicle Serial Bus Analyzer“ der neuesten Generation mit ihren vielen integrierten Echtzeit-Analyse- und Trigger-Funktionen, verbunden mit einem großen Akquisitionsspeicher und den flexiblen Darstellungsmöglichkeiten von Signalen und Analyse-Ergebnissen, erfüllen diese Voraussetzungen.