HiL-Prüfstände Canway beliefert BMW Brilliance Automotive China

Auch im Reich der Mitte wird sorgfältig getestet, zum Beispiel mit HiL-Teilsystemprüfständen von Canway.
Auch im Reich der Mitte wird sorgfältig getestet, zum Beispiel mit HiL-Teilsystemprüfständen von Canway.

Canway wird das Joint Venture von BMW und Brilliance China Automotive, BMW Brilliance Automotive China(BBA)zukünftig mit Hardware-in-the-Loop-(HiL) Teilsystemprüfständen beliefern, die an das Werk in Shenyang gehen sollen

Canway fungiert bei diesem Auftrag als Generalunternehmer und übernimmt die Koordination aller Lieferanten sowie die Leitung der gesamten Projektabwicklung. Dazu gehören der Aufbau der HiL-Teilsystemprüfstände inklusive Verbau Produkten aus der CW-300er Serie und die Erstinbetriebnahme mit Open-Loop-Test am Canway-Standort in Ostbevern, die Anbindung und Inbetriebnahme der Steuergeräte beim deutschen Joint-Venture-Partner der BBA in München sowie die Lieferung und endgültige Inbetriebnahme der HiL-Teilsystemprüfstände durch zwei Mitarbeiter vor Ort in Shenyang.

Die HiL-Teilsystemprüfstände des Unternehmens sind multifunktionale Systeme zum Testen von Steuergeräten unterschiedlicher Hersteller, die während der Tests einzeln oder im Verbund betrieben werden. Die gesamte Kommunikation der Steuergeräte untereinander kann dabei berücksichtigt und ausgewertet werden. Konzipiert als Einschubsysteme passen sich die Prüfstände an ihre Aufgabenstellung an. Neben dem raschen Austausch der Einschübe lassen sich die Prüfstände bei Bedarf schnell und einfach erweitern und ermöglichen so die Anpassung an den Testumfang. Zur Einbindung von Matlab/Simulink-Modellen kommt ein Echtzeitrechner mit einem QuadCore-Prozessor zum Einsatz. Insgesamt sind je Prüfstand 230 analoge Kanäle, 685 digitale Kanäle und 30 Automobil-Bussysteme verbaut. Im Einzelnen sind das 14 CAN-, neun FlexRay- und sechs LIN-Busse sowie ein Ethernet-basierter BroadR-Reach-Bus.