Berner & Mattner: MESSINA 1.1

Die neue Version der Testautomatisierungs-Plattform MESSINA von Berner & Mattner hat Premiere auf der Automotive Testing Expo 2008 in Stuttgart (6. - 8. Mai). Die Software-Umgebung soll die Funktionsvielfalt in der Automobilelektronik beherrschbar und die Testverfahren wirtschaftlicher machen.

MESSINA 1.1 ermöglicht das modellbasierte Testen von Steuergeräten von
der Spezifikation bis zum HiL-Prüfstand. Die Software-Plattform erlaubt es, Hardware-unabhängige Testfälle zu übertragen, Modelle unterschiedlicher Notationen wie TESIS veDyna oder ASCET einzubinden und Tests in Echtzeit auszuführen. Auch lassen sich MATLAB/Simulink- und ASCET-Modelle sowie AUTOSAR-Komponenten aus der Steuergeräte-Entwicklung in der Testumgebung wiederverwenden. Mit MESSINA wird eine durchgängige Testautomatisierung im Modell- (MiL), Software- (SiL) und Hardware-Test (HiL) erreicht.

Zum Leistungsumfang gehören auch ein Signal Trace im MDF-Datenformat sowie ein Assistent für einen CAN-Signal-Import aus mehreren CANdb-Dateien. Überarbeitet wurde die Bedienerführung: Die Signalkataloge für CAN sind jetzt einfacher zu handhaben. Testkampagnen für automatisierte Prüfverfahren kann der Anwender leicht und flexibel zusammenstellen.

Die neue Version stellt darüber hinaus erweiterte Signalkommandos für den Testfallstimulus bereit und bietet zusätzliche Funktionen für die Dokumentation. Werden Tests durchgängig automatisch dokumentiert, die Ergebnisse archiviert und Berichte erstellt, verbessert dies die Qualitätssicherung im Testprozess. Erweitert wurde auch die Visualisierung von Open- und Close-Loop-Tests durch frei konfigurierbare, interaktive Anzeigeelemente.

MESSINA soll die Zusammenarbeit zwischen Zulieferern und OEMs sowie Entwicklungsabteilungen und Versuchslabors verbessern und Fehlerquellen beseitigen. Weiter informieren können Sie sich auf der Automotive Testing Expo auf Stand 1458.