Intensiv-Seminar AUTOSAR: Von der Theorie zur Praxis

Dieses Intensiv-Seminar am 1. Juni 2017 mit Prof. Dr. Dieter Nazareth, Hochschule Landshut, gibt eine Einführung in die theoretischen Grundlagen von AUTOSAR und demonstriert die praktische Anwendung am Beispiel der Entwicklung eines einfachen Reifendruckkontrollsystems.

Sowohl die Anzahl als auch die Komplexität der softwaregestützten Fahrzeugfunktionen steigen stetig an. Alle Automobilhersteller haben mehr oder weniger Probleme, die hohe Anzahl von Funktionen zu beherrschen.

Weil traditionell jede Funktion durch ein eigeständiges Steuergerät implementiert wird, hat auch die Anzahl der Steuergeräte eine gewaltige Anzahl erreicht. In einem Oberklassefahrzeug findet man heute über 100 Steuergeräte. Um diesen Trend aufzuhalten, müssen mehr Funktionen in ein Steuergerät integriert werden.

Auch die Wiederverwendung von Funktionen nimmt eine wichtige Rolle bei der Beherrschung der Komplexität ein. Der AUTOSAR-Standard unterstützt sowohl die Wiederverwendung als auch die Integration von Funktionen. Er spezifiziert darüber hinaus einen kompletten Stack an Basissoftware, so dass sich die Entwicklung voll auf die Anwendungsebene konzentrieren kann.

Dieses eintägige Intensiv-Seminar gibt eine Einführung in die theoretischen Grundlagen von AUTOSAR und demonstriert die praktische Anwendung am Beispiel der Entwicklung eines einfachen Reifendruckkontrollsystems.

Der Inhalt umfasst:

  • Komplexitätsmanagement; Prozess Modelle; Prinzipien der Softwarearchitektur
  • Um was geht es in AUTOSAR? Spezifikation der logischen Architektur
  • Spezifikation der physikalischen Architektur; Abbildung der logischen auf die physikalische Architektur
  • AUTOSAR Basic Software Stack; Was kostet AUTOSAR
  • Fragen und Diskussion

Wer sollte teilnehmen?

Das Intensiv-Seminar richtet sich an Manager, Projektleiter, Software-, Hardware-, Entwicklungs- und Systemingenieure und Techniker, die einen Einblick in die Theorie und Anwendungen von AUTOSAR bekommen wollen.

Referent:

Prof. Dr. Dieter Nazareth hat an der Technische Universität München Informatik mit Nebenfach Elektrotechnik studiert. Anschließend hat er am Lehrstuhl von Prof. Dr. Dr. hc. Manfred Broy an der TU München im Bereich der formalen Softwareentwicklung promoviert.

1996 ist er in die BMW AG eingetreten, wo er Leiter der Abteilung “CAE /CASE Methoden” im Bereich Elektrik-/Elektronikentwicklung wurde. Dann wechselte er zur Dräxlmaier Group wo er das Competence Center Elektrik/Elektronik leitete, das später zur zentralen Forschung und Vorentwicklung erweitert wurde.

Seit Herbst 2001 ist er Professor für Informatik an der Hochschule Landshut, mit dem Schwerpunkt Automobilinformatik. Daneben ist er geschäftsführender Gesellschafter der AuSEG Automotive Software Engineering GmbH, die schwerpunktmäßig Schulungen und Beratungen im Bereich Automotive Software Engineering und Bordnetzarchitekturen durchführt.

Seit 2008 ist Prof. Dr. Dieter Nazareth Gastprofessor an der Shanghai Jiao Tong University. Ferner halt er regelmäßig Vorlesungen an unterschiedlichen Universitäten in China, Japan, Korea und Indien.

Termin und Veranstaltungsort:

1. Juni 2017 in Haar bei München

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage: www.training-for-professionals.de