Vector AUTOSAR-Basissoftware bereits mit neuen Funktionen

Für eine Referenzintegration des BMW AUTOSAR Core „BAC4 Release 2“ stellt Vector der BMW Group die AUTOSAR-Basissoftware MICROSAR zur Verfügung. Sie enthält bereits die neuen Funktionen, die im Herbst 2014 mit dem AUTOSAR-Release 4.2.1 veröffentlicht werden.

Für das SOME/IP-Protokoll und die End-To-End-Absicherung führt AUTOSAR mit dem Release 4.2.1 sogenannte Transformer ein. Die Transformer sind als Plug-in im Runtime Environment (RTE) implementiert und serialisieren den Datenstrom. Diese Konzepte sind in MICROSAR enthalten. Zur Sicherstellung des korrekten Systemverhaltens werden ergänzend die sogenannten „BAC4 Release“-Komponenten als AUTOSAR-Softwarekomponenten bereitgestellt. Diese werden von BMW mit dem MICROSAR Stack in ein Referenzsystem integriert und getestet.

Die Ethernet-Konfiguration erfolgt nun in den Datenformaten des AUTOSAR-Standards. Dafür wurde das Konfigurationswerkzeug DaVinci Configurator Pro von Vector erweitert. Das Werkzeug unterstützt auch die Integration der „BAC4 Release 2“-Komponenten und die von BMW definierten Use Cases. Damit ist sichergestellt, dass die Steuergeräte bereits in frühen Integrationsstufen das geforderte Systemverhalten zeigen.