3D-Plug-in für EB Guide Studio

Mit dem 3D-Plug-in für Guide Studio hat Elektrobit (EB) gemeinsam mit Realtime Technology (RTT) eine Verbindung zwischen RTTs 3D-Echtzeit-Visualisierung DeltaGen und dem HMI-Entwicklungswerkzeug EB Guide Studio entwickelt.

Mit Hilfe des 3D-Plug-ins für Guide Studio lässt sich eine HMI-Lösung bereits während der Entwicklung direkt im virtuellen Raum erleben. Dank Headtracking-Brille und Controller lässt sich das Fahrzeug lebensecht simulieren und die Darstellung des HMI reagiert auf Benutzereingaben wie im Echtbetrieb. Selbst die Bedienknöpfe lassen in der virtuellen Welt ausprobieren. Zudem lassen sich mit dem Plug-in HMI-Eingaben realistisch in der Umgebung untersuchen, in der sie später in echt auch stattfinden sollen – im Fahrzeugraum unter Live-Bedingungen.

Anhand dieser Funktionen lassen sich in frühen Entwicklungsstadien Funktionen und das Zusammenwirken von Mensch-Produkt anhand virtueller Prototypen simulieren und testen. »Das Zusammenspiel unserer Software-Lösungen eröffnet neue Möglichkeiten in der Entwicklung moderner intuitiver Bedienkonzepte. Funktionen und Eingabe-Designs können anhand virtueller, fotorealistischer Modelle lebensnah und interaktiv geprüft werden«, erläutert Christoph Karrasch, Vorstand und Mitgründer von RTT. »Das Plug-in für EB Guide Studio ermöglicht, dass der Kunde schon sehr frühzeitig unterschiedliche HMI-Konzepte in der virtuellen Welt testen kann. Anschließend kann er die Feinabstimmung ebenfalls im virtuellen Prototyp vornehmen«, ergänzt Thomas Fleischmann, Produktmanager bei EB. Das Plug-in für EB Guide Studio ist ab sofort lieferbar.

Die Software DeltaGen von RTT eignet sich zur Aufbereitung komplexer 3D-Daten für die Echtzeitvisualisierung in High-End-Qualität. Neben der geometrischen Aufbereitung lassen sich Daten auch mit visuellen Effekten versehen und in realer Umgebung inszenieren. Das EB Guide Studio ist ein Werkzeug für die modellbasierte Spezifikation von HMI-Umgebungen
und die Entwicklung multimodaler Bedienoberflächen für den Fahrzeugkontext mit  anschließender Codegenerierung.