Alps Weltweit kleinste LTE-Datenkommunikationsmodule für Automobilanwendungen

Das neue LTE-Datenkommunikationsmodul von Alps misst nur 28,90 mm x 29,80 mm x 4,22 mm (B x T x H).
Das neue LTE-Datenkommunikationsmodul von Alps misst nur 28,90 mm x 29,80 mm x 4,22 mm (B x T x H).

Unter der Bezeichnung „UMDZ-Serie“ kündigt Alps besonders kompakte LTE-Datenkommunikationsmodule an. Typische Einsatzgebiete sind Kfz-Navigations- und Audiosysteme, Telematik-Steuereinheiten und andere Automobilkommunikationsgeräte.

Die SMD-Module mit Abmessungen von 28,90 mm x 29,80 mm x 4,22 mm (B x T x H) unterstützen die Mobilfunkstandards 2G, 3G sowie LTE (4G) und können in Europa, Nordamerika, China und Japan eingesetzt werden. Die maximale Datenübertragungsrate (upstream/downstream) beträgt 150 Mbit/s bzw. 50 Mbit/s. Für die High-Speed-Kommunikation stehen folgende Schnittstellen zur Verfügung: USB 2.0 (HS), I2C, GPIO, SDIO, UART, Audio (analog) und USIM. Der Arbeitstemperaturbereich reicht von –40 °C bis +85 °C. Die neue Serie wird im Geschäftsjahr 2015 verfügbar sein.

Um die Rundfunkgesetze einzuhalten und die Zertifizierung der Carrier zu erlangen, verwendet Alps spezielle Evaluierungs- und Simulationstechniken. Zudem nutzt das Unternehmen das EMC Evaluation Center im Werk von Alps in Furukawa, das eine der modernsten Modenverwirbelungskammern Japans betreibt. Alps kann mit Hilfe seiner Antennendesign- und Simulationstechnologien auch geeignete Antennen entwickeln. Um die unterschiedlichen Anforderungen der Gerätehersteller zu erfüllen, stellt das Unternehmen Lösungen mit integrierten Antennen sowie kombinierte Lösungen bereit, zum Beispiel mit Wi-Fi- und Bluetooth- oder GNSS- (Global Navigation Satellite System) Modulen.