APIX3 von Invoa Videoübertragungen mit bis zu 12 Gbps

Ein APIX3-Testchip ist ab sofort zur Evaluierung erhältlich.
Ein APIX3-Testchip ist ab sofort zur Evaluierung erhältlich.

Inova kündigt mit APIX3 die neueste Version der APIX-Multichannel-Technik für die Video- und Datenkommunikation in Fahrzeugen an. Diese soll vier Mal schneller als die Vorläufergeneration APIX2 sein.

Das von Inova entwickelte APIX (Automotive Pixel Link)-System ist eine Multichannel-Technologie für hochauflösende Videoanwendungen in Fahrzeugen. Die neue APIX3-Version unterstützt Übertragungen mit bis zu 6 Gbps über ein Single Twisted Pair (STP) und Koaxial-Kabel und bis zu 12 Gbps über eine Quad Twisted Pair (QTP)-Verbindung. Das entspricht der vierfachen Geschwindigkeit der Vorläufergeneration APIX2. APIX3 unterstützt damit Video auf HD- und Ultra HD-Displays.

Weil APIX3 mit unterschiedlichen Kabeltypen (STP, QTP und koaxial) funktioniert, soll es die Kabelkosten für Automobilhersteller, OEMs und Tier 1-Zulieferer senken. APIX3 verfügt nach Angabe von Inova über eine Reihe von Leistungsmerkmalen, die alternative Technologien für Video im Auto nicht zu bieten haben. So ermöglicht diese Technologie die Übertragung mehrerer Videokanäle über eine einzige Verbindung und unterstützt damit fortschrittliche Cockpit-Architekturen. Darüber hinaus unterstützt sie 100 Mbit-Ethernet und andere gängige serielle Schnittstellenprotokolle. Schließlich bietet APIX3 Diagnosefunktionen einschließlich Kabelüberwachung zur präventiven Erkennung nachlassender Kabelgüte

Gegenwärtig befinden sich die ersten Inova-Produkte auf Grundlage von APIX3 in der Entwicklung und Bemusterung von Großkunden. Die allgemeine Bemusterung erfolgt im dritten Quartal 2016. Ab sofort ist von Inova ein APIX3-Testchip zur Evaluierung erhältlich. Das APIX3-IP ist jetzt für die Lizenzierung verfügbar. Die erste Lizenzierungsverhandlung läuft bereits und soll noch vor Ende 2015 abgeschlossen werden. Inova arbeitet außerdem mit seinen Partnern am Aufbau eines kompletten unterstützenden Ökosystems einschließlich Kabeln und Anschlüssen.

Die neue APIX3-Technologie ist abwärtskompatibel mit APIX2. Sie bietet Voll-Duplex-Kommunikationskanäle und einen aktiven Equalizer für die automatische, individuelle Abstimmung auf Übertragungsleitungen, was Plug-and-Play-Konnektivität ermöglicht. Darüber hinaus verfügt sie über Kompensationsfunktionen für Kabelalterung und Temperaturschwankungen. APIX3 unterstützt sicherheitsrelevante (ISO26262) Anwendungen und erfüllt die Anforderungen der Automobilindustrie hinsichtlich elektromagnetischer Störfestigkeit und Widerstandsfähigkeit.