Atmel Touch-Controller für dünne Single-Layer-Designs ohne Zusatz-Abschirmung

Die maXTouch-ICs punkten mit Multitouch-Funktion und hoher Präzision.
Die maXTouch-ICs punkten mit Multitouch-Funktion und hoher Präzision.

Atmel hat eine neue maXTouch-Produktfamilie entwickelt, die einlagige Touch-Lösungen ohne separate Abschirmschicht für Fahrzeug-Mittelkonsolen, Navigationssysteme, Radio-Benutzeroberflächen oder Rücksitz-Entertainment-Systeme ermöglicht.

Der Baustein mXT336S ist für 7‘‘-Touchscreens optimiert, während der mXT224S auf kleinere Touchscreens und Touchpads abzielt. Durch spezielle Firmware und einen hohen Signal-Rauschabstandswert (SNR) eignen sich die ICs für Umgebungen mit starken Störungen. So können Automotive-Touchscreens auch mit Handschuhen bedient werden. Eine wichtige Anforderung bei Anwendungen im Fahrzeugbereich ist die Unterstützung von nicht abgeschirmten Sensoren. Die Rauschunterdrückungs- und Filtereigenschaften der Baureihe sorgt dafür, dass sind keine Abschirmungen mehr erforderlich sind. Entwickler können Sensoren mit einer Schicht anstelle von doppelten oder dreifachen Schichten verwenden. Durch den Wegfall zusätzlicher Schichten lässt sich ein dünner Aufbau realisieren, wodurch sich die Systemkomplexität insgesamt verringert, die Gesamtkosten und der Stromverbrauch reduzieren und größere Ausbeute in der Produktion erreicht werden kann.

Die ICs mXT336S/mXT224S unterstützen die Berührungserkennung, Nachverarbeitung von bis zu 10 simultanen Berührungen in Echtzeit, Meldung der Berührungsgröße, Ein- und Zwei-Finger-Gesten sowie die Berechnung der X/Y-Positionen und Gestenunterstützung. Anwender können Multitouch-Gesten machen (Zusammenführen, Spreizen der Finger, usw.), während unbeabsichtigte Berührungen unterdrückt werden, wie die auf dem Bildschirm ruhende Hand. Atmel stellt die für Automotive-Anwendungen qualifizierten Touch-Controller mXT336S und mXT224S in Musterstückzahlen im TQFP64-Gehäuse zur Verfügung. Die Produktion in groβen Stückzahlen hat bereits begonnen.