R-Car SoC von Renesas Electronics Schnellere Entwicklung von IVI-Systemen mit AGL

Im neuen Toyota Camry, der 2018 auf den Markt kommt, ist auch das R-Car SoC mit auf AGL-Software von Renesas implementiert.
Im neuen Toyota Camry, der 2018 auf den Markt kommt, ist auch das R-Car SoC mit auf AGL-Software von Renesas implementiert.

Renesas Electronics hat mit der Großserien-Auslieferung seines ersten R-Car System-on-Chip auf Basis von Automotive-Grade-Linux-Software begonnen. Erstes Fahrzeug-Modell, in das der Baustein in Großserie zum Einsatz kommen wird, ist der Toyota Camry, der 2018 auf den Markt kommt.

Renesas betrachtet Automotive Grade Linux (AGL) als einen entscheidenden Schritt, von dem ein breiterer Kreis an Software-Entwicklern profitieren wird. R-Car Starter Kit und Software auf AGL-Basis beschleunigen die Entwicklung von Infotainment-Anwendungen im Fahrzeug (In-Vehicle Infotainment, IVI) und unterstützen Automobilhersteller dabei, vernetzte Fahrzeuge zu realisieren. 

Die Großserien-Auslieferung des ersten R-Car SoC mit Software auf Basis der AGL-Plattform für den neuen Toyota Camry 2018 in den USA soll im Spätsommer beginnen. Das wird das erste Fahrzeugmodell von Toyota sein, dessen Infotainment-System auf AGL- Software laufen wird. »Toyota und Renesas haben die AGL-Initiative von Anfang an gemeinsam vorangetrieben. Durch den Einsatz des R-Car SoCs von Renesas in unserem Infotainment-System im neuen Toyota Camry 2018 haben wir die Systementwicklung zusammen mit Renesas und AGL weiter vorangebracht«, erläutert Kenichi Murata, Group Manager Connected Strategy & Planning im Unternehmensbereich Connected Company der Toyota Motor Corporation. »Mit Blick auf die Zukunft sind wir davon überzeugt, dass wir diese offenen und standardisierten Plattformen weiter verbessern und neue IVI-Systeme noch schneller entwickeln können.«

Renesas ist ein Platinum-Mitglied des AGL Collaborative Projects, an dem Autohersteller wie Toyota mitwirken, um die Entwicklung von Open-Source-Software zu fördern.