Infotainment Open-Source-Software für Automotive-Applikationen

Die wachsende Anzahl von Infotainment-Systemen im Fahrzeug zieht den v
Die wachsende Anzahl von Infotainment-Systemen im Fahrzeug zieht den v

Die Zahl an Infotainment-Systemen im Auto steigt und steigt. Damit einher geht der zunehmende Einsatz von Open-Source-Software. Hierbei spielen die Zusammenarbeit aller Mitglieder der Automobil-industrie und eine Vereinbarung einheitlicher Vorgehensweisen eine wichtige Rolle. Welche Herausforderungen sich daraus ergeben, diskutiert der nachfolgende Beitrag.

Die Bedeutung von Infotainment-Systemen im Fahrzeug ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Gleichzeitig steht die Automobilindustrie vor der He-rausforderung, mit der rasanten Entwicklung im Bereich der Consumer-Elektronik mitzuhalten. Während früher für Infotainment-Systeme im Fahrzeug spezialisierte Betriebssysteme für Embedded Systems zum Einsatz kamen, nehmen in neueren Systemen Betriebssysteme aus dem Consumer-Bereich zu. So finden sich immer öfter Linux-basierte Systeme im Fahrzeug. Dieser Trend wird durch die im Jahr 2009 gegründete GENIVI-Allianz unterstützt. Sie arbeitet an einer standardisierten, auf Linux basierenden Middleware speziell für automobile Infotainment-Systeme.

Spätestens seit dem Einzug von Linux als Betriebssystem für Embedded Systems steht die Automobilindustrie vor einer neuen Herausforderung: dem Umgang mit Open-Source-Software im Fahrzeug. Das Thema zeichnet sich durch eine hohe Komplexität aus und erfordert die Zusammenarbeit von Juristen und Informatikern.