Neues Referenzdesign beschleunigt Entwicklung

Xilinx hat eine integrierte Kombination aus FPGAs der Serie XA für den Einsatz im Auto sowie IP-Lösungen vorgestellt. Die IP-Lösung ist im energiesparenden Referenz-Design für In-Vehicle-Infotainment (IVI) von Intel enthalten. Damit versetzt die Kombination aus XA-Lösung und dem Atom-Prozessor Entwickler in die Lage, offene Infotainment-Plattformen zu entwickeln.

Xilinx hat eine integrierte Kombination aus FPGAs der Serie XA für den Einsatz im Auto sowie IP-Lösungen vorgestellt. Die IP-Lösung ist im energiesparenden Referenz-Design für In-Vehicle-Infotainment (IVI) von Intel enthalten. Damit versetzt die Kombination aus XA-Lösung und dem Atom-Prozessor Entwickler in die Lage, offene Infotainment-Plattformen zu entwickeln.

Die Nachfrage nach Zugriff auf digitale Information und Unterhaltung im Auto hält an. Als Mitglied der „Embedded and Communication Alliance“ arbeitet Xilinx daher mit Intel zusammen, indem FPGAs der XAFamilie aus der Spartan-3-Generation mit dem Atom-Prozessor Z 530 und dem System Controller Hub US 15 W zusammenwirken.

Das energiesparende IVI-Referenz-Design von Intel nutzt die Lösung mit dem XA-FPGA der Serie Spartan-3E für die Integration Kfz-spezifischer Funktionen wie Unterstützung der Video-Erfassung und Verbindung mit MOST-Netzwerken. So umfasst die verfügbare Lösung mehrere Funktionen wie SD 2.0 (einschließlich SDHC), Video-Frame-Grabber für Kamerasignale, Bluetooth-Verbindungen, Schnittstelle für BIOSKonfiguration mit wenigen Leitungen, MOST-Konnektivität mit dem IP-Modul LogiCORE NIC für MOST oder Media Local Bus, das einen externen Netzwerk-Controller unterstützt und eine Schnittstelle zum Flash-Speicher enthält. Dieses Leistungsspektrum ist abgestimmt auf eingebettete Systeme in der Zentralkonsole des Fahrzeugs, die üblicherweise Navigation, Unterhaltung und drahtlose Anbindung portabler Geräte über Bluetooth umfasst. Die FPGAs der Reihe XA-Spartan-3E werden im Rahmen der umfassenden „End-to-End“-Lösungen für den Automobilbereich geliefert. Sie entstanden in Zusammenarbeit mit mehreren auf dem Kfz-Markt führenden Mitgliedern des Alliance-Programms von Xilinx. XA-Lösungen integrieren alle Hardware- und Software-Komponenten einschließlich anwendungsoptimierter IP-Module von Xilinx und Drittanbietern, die für eine Implementierung von Kfz-Subsystemen mit umfangreicher Funktionalität notwendig sind. Außerdem bieten sie auch Fahrzeug-Vernetzungen auf der Basis der Industriestandards MOST, FlexRay und CAN. Die programmierbaren XA-Bauteile bieten dem Entwickler eine flexible Architektur, mit der sich eine optimale Systemaufteilung für vielfältige Endanwender-Spezifikationen erreichen lässt. Bei der Implementierung mit vordefinierten Architekturen und den besonderen Eigenheiten bestehender anwendungsspezifischer Standardteile (ASSP) müssen sich Produktentwickler dagegen starken Beschränkungen unterwerfen.

Die zum IVI-Referenz-Design von Intel passende Chip-Lösung auf Basis der XA-FPGAs der Reihe Spartan-3E ist seit Juli 2008 verfügbar. Mehr Informationen finden sich auf der Website www.xilinx.com/automotive/infotainment.

Wer über das Referenz-Design mehr wissen möchte, wird fündig in www.intel.com/go/infotainment.