Neue Versionen der PTV xServer verfügbar

PTV hat die neuen Versionen seiner SOAP/XML basierten PTV xServer auf den Markt gebracht, die neue Funktionen für das Routing und für logistische Optimierungsverfahren enthalten.

Der neue Funktionsumfang beinhaltet ein aktualisiertes Kartenmaterial mit Mauttabellen und Umweltzonen, die sich beim Routing berücksichtigen lassen. Mit den auf SOAP/XML basierenden PTV xServer können Entwickler geografische und logistische Funktionen in Service-orientierte Architekturen integrieren. Da die Software-Komponenten jeweils bestimmte Aufgaben übernehmen, können Entwickler die Funktionen einbinden, die sie benötigen. An geografischen Basisdiensten stellt PTV neue Funktionen für die Geocodierung, Kartendarstellung und Routenberechnung in der Version 1.8 bereit, die für Windows- und Linux-Betriebssysteme verfügbar und hochskalierbar sind.

Beim Routing kann der PTV xRoute Server nun die Lenk- und Ruhezeiten berücksichtigen - interessant für Nutzer der Routenplanungs-Software map&guide, genauer deren Road-Editor-Funktionen: In map&guide professional kann der Anwender Straßensegmente bearbeiten und sperren, entweder generell oder für bestimmte Fahrzeugtypen, indem er beispielsweise deren Durchfahrtshöhe ändert. Der PTV xRoute Server berücksichtigt dann – je nach hinterlegten Fahrzeugparametern – diese Informationen und wählt ausschließlich geeignete Routen. Zudem lassen sich Emissionswerte schon im Voraus bei der Routenberechnung ermitteln.

Zwei weitere Software-Komponenten mit logistischen Funktionen liegen in den aktuellen Versionen vor: PTV xSequence Server 2.0 und PTV xCluster Server 1.0, die beide für Windows-Betriebssysteme verfügbar sind. Der PTV xSequence Server optimiert die Anfahrreihenfolge innerhalb einer Tour, wobei sich auch bestehende Touren validieren oder modifizieren lassen. Außerdem hat der Anwender in Version 2.0 die Möglichkeit, mehrmals im Laufe einer Tour die Besuche identischer Lokationen zu planen und Zeitrestriktionen wie Öffnungszeiten oder Mindestabstände zwischen zwei Besuchen zu berücksichtigen.