Mentor Graphics Mehr Funktionen für Infotainment-Systeme

Die neueste Version von Mentors Embedded Automotive Technology Platform (ATP) für die Entwicklung von Linux-basierten Infotainment-Systemen ermöglicht es u.a., auf System-on-Chip-Hardwarearchitekturen zusätzliche Funktionen etwa zur Anbindung externer Geräte zu integrieren.

Tier-1-Automobilzulieferer können mit den neuen Grafikentwicklungs- und Optimierungsfunktionen dieser GENIVI-5.0-kompatiblen ATP-Version die Entwicklung funktionsreicher, interaktiver Benutzeroberflächen oder HMIs beschleunigen, ähnlich wie dies bei Geräten der Unterhaltungselektronik der Fall ist. Die Kombination der ATP mit dem vor kurzem vorgestellten Mentor Embedded Hypervisor ermöglicht es Automobil-OEMs, auf neuen SoC-Architekturen für Infotainment-Anwendungen noch mehr Funktionen zu integrieren, zum Beispiel zur Anbindung von externen Geräten, und gleichzeitig kritische Funktionen sicher voreinander zu trennen.

Die neue ATP-Version bietet Grafik-Framework-Unterstützung für die Protokolle X11 und Wayland, GPU-Support und ein Instrumentenpaket für QT 5.0, das visuelle und interaktive Analysen von Ruckelfreiheit, Anlaufzeit, Latenz und QML-Aktivitäten der Benutzeroberfläche umfasst. Die neue Version entspricht den GENIVI-5.0-Spezifikationen für den i.MX6 von Freescale, OMAP 5 von Texas Instruments sowie den Marzen H1 von Renesas und ist vollständig konform zu Yocto Project 1.5. Zudem verfügt sie über ein virtuelles BSP (Board Support Package) für das Host-basierte Entwickeln und Testen.