LCD-Entwicklungsplattform mit Touchscreen

Die flexible Bildverarbeitungsplattform bestehend aus Entwicklungs-Board, Kamera, Display und vorgefertigten IP-Blöcken eignet sich zum entwickeln von Video-Anwendungen oder Bedienkonzepten.

Die von der Lattice Semiconductor Corporation vorgestellte Plattform LCD-Pro basiert auf den Lattice FPGAs der Familien ECP2 und XP2 sowie den UltiLogic IP-Blöcken der Firma Exor International, die sich vor allem für Grafikanwendungen eignen. Mit der Plattform lassen sich Videoanwendungen für TFT-Displays mit einer Bildschirmdiagonale von 2 bis 23 Zoll entwickeln, beispielsweise für den Einsatz im Automobilbereich.

LCD-Pro verfügt über Vierdraht-Eingänge für resistive Touchscreens, Erweiterungsmöglichkeiten für SRAM- und Flash-Speicher und eine USB-2.0-Schnittstelle zur Übertragung von Bilddaten oder zur Programmierung.

Die Plattform wird zusammen mit einem Sieben-Zoll-Touchscreen-Display, einer Videokamera, einem USB-Kabel, einer Spannungsversorgung und einer CD-ROM ausgeliefert und kostet 499 Dollar.