Infotainment Hyundai bindet Smartphone ans Auto an

Hyundai und LG haben es sich zum Ziel gesetzt, die Anbindung von Smartphones an die Bordelektronik eines Autos voranzutreiben: Auf dem Genfer Automobilsalon zeigt der koreanische OEM ein i30 Coupé, in dem viele Ideen bereits verwirklicht wurden.

So lassen sich mit dem Smartphone beispielsweise die Türen entriegeln und abgespeicherte Einstellungen für Fahrersitz und Spiegel abrufen. Auch Radio und Navigationssystem können konfiguriert werden. Und wenn das Telefon an einer bestimmten Stelle in der Mittelkonsole abgelegt wird, lädt es sich kabellos auf.

Darüber hinaus verfügt das System über Mirror-Link. So lassen sich Anwendungen wie E-Mail, Kontakte, Anruflisten oder Multimedia-Inhalte beispielsweise Videos auf den hochauflösenden 7-Zoll-Touchscreen-Monitor des i30 Coupe übertragen. Auch außerhalb des Wagens wird das Smartphone zukünftig zum hilfreichen Assistenten: Das Connectivity-Projekt der Koreaner ermöglicht es, aus der Ferne zu prüfen, ob das Fahrzeug offen oder verschlossen ist, ob Fenster oder Schiebedach geöffnet sind, ob das Licht noch angeschaltet ist. Auch den korrekten Ölstand, den Vorrat an Kraftstoff, den aktuellen Reifendruck und die Innenraumtemperatur gibt das System an das Smartphone weiter. Ebenso können Infos der letzten Fahrt abgerufen werden, etwa der Kraftstoffverbrauch.

Wer sich für die Umgebung interessiert, in der sein Wagen abgestellt ist, kann das Bild der Rückfahrkamera auf sein Telefon holen. Und mit Hilfe von Google Maps führt die Anwendung zurück zum geparkten Auto, beispielsweise nach dem Einkaufsbummel in einer fremden Stadt.