Lamborghini Huracán HD-Display als Instrumentencluster

Der Gallardo-Nachfolger Huracán von Lamborghini.
Der Gallardo-Nachfolger Huracán von Lamborghini.

Wer nach nur 3,2 Sekunden schon mit 100 km/h unterwegs ist, sollte den Blick nicht all zu lange von der Straße abwenden müssen. Lamborghini stattet seinen neuen Supersportwagen Huracán deshalb mit einem besonders leicht ablesbaren 12,3 Zoll großen TFT-Display aus.

Zum klassischen Steckbrief eines Sportwagens gehören Zylinderzahl, Hubraum, Motorleistung, Höchstgeschwindigkeit, Gewicht und Antriebsart. Im Infotainment-Zeitalter kommen allerdings noch ein paar weitere Eckdaten hinzu. Im Fall des Lamborghini Huracán liest sich das dann so: V-Zehnzylinder mit 5,2 Liter Hubraum, 3,2 Sekunden auf 100 km/h, 325 km/h Spitzengeschwindigkeit, 1.422 Kilogramm Leergewicht, Allradantrieb – und ein vom Nvida Tegra 3 angesteuertes 12,3-Zoll-HD-Display als Instrumentencluster.

Wie bei den Fahrzeugeinstellungen – hier stehen die Modi „Strada“, „Sport“ und „Corsa“ (Rennstrecke) zur Verfügung – kann der Fahrer nun auch bei der Anzeige zwischen drei Hauptkonfigurationen wählen:

  • Full Drive Mode: Großer, zentraler Tacho und Drehzahlmesser mit Anzeigen für Benzinmenge und Kühlwassertemperatur. Zusätzlich gibt es eine Anzeige, was das Audio-System gerade abspielt.
  • Mixed Mode: In diesem Modus wird ein zusätzliches Fenster mit Infotainment-Funktionen angezeigt. Außerdem wird die Navigationsanzeige eingeblendet. Der Fahrer hat so die 3D-Karte immer optimal im Blickfeld.
  • Full Infotainment Mode: Die Navigationskarte oder das Audio-Informationssystem nehmen die zentrale Position ein. Alle anderen Fahrzeuginformationen sind an den Seiten gut abzulesen.

Wie sich die Anzeige je nach gewählter Einstellung verändert, zeigt die Bildergalerie.

 

Bilder: 6

Lamborghini Huracán

HD-Display als Instrumentencluster