Cyber Security vernetzter Fahrzeuge Harman und Airbiquity verhindern Eindringen in Fahrzeug-IT

Fahrzeug-Hackern keine Chance geben, wollen Harman und Airbiquity. Die Unternehmen haben ein Komplettsystem zur Erkennung und Verhinderung von unerlaubtem Eindringen in die IT vernetzter Fahrzeuge entwickelt.

Mit zunehmender Vernetzung und auf dem Weg zum autonomen Fahren ist Car-Hacking eine ernstzunehmende Bedrohung. Harman und Airbiquity kündigen ein Komplettsystem zur Erkennung und Verhinderung von unerlaubtem Eindringen in die IT vernetzter Fahrzeuge an.

Fahrzeuge sind in Hinsicht auf ihre Bordsysteme und Ausstattungsmerkmale mehr und mehr abhängig von entsprechender Software. Mangelhafte Cybersicherheit ist so zu einer potenziellen Bedrohung für vernetzte Fahrzeuge und für die Markteinführung neuer Einsatzmöglichkeiten in Bereichen wie Fahrassistenz, Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation und autonomem Fahren geworden.

Durch die Kombination von Harmans Intrusion-Detection-and-Prevention-System im Fahrzeug mit Airbiquitys Cloud-basierter Choreo Plattform für die Bereitstellung von Dienstleistungen sowie einer Software- und Datenmanagement-Lösung stellen beide Unternehmen eine Möglichkeit zum Erkennen von und Reagieren auf Bedrohungen für vernetzte Fahrzeuge zur Verfügung.

Harmans eingebettete Ecushield Software beobachtet und identifiziert kontinuierlich Bedrohungen der Sicherheit interner Fahrzeugnetzwerke. Unerlaubte Eindringversuche werden lokal erfasst und dokumentiert. Sobald eine Verbindung aufgebaut ist, ruft Airbiquitys Choreo Plattform und Software- und Datenmanagementlösung diese Informationen aus dem Fahrzeug ab und kumuliert sie in der Cloud. Auf dieser Basis erstellt sie automatische Warnungen und Berichte, so dass sich sicherheitsrelevante Vorgänge schnell erfassen lassen. Das beinhaltet auch die sichere Übertragung und Installation von Updates der Fahrzeug-Software aus der Cloud, um zukünftige Bedrohungen zu entschärfen und betroffene Systeme und Komponenten wiederherzustellen.