Flexibles Flotten-Management

Der Spezialist für Freisprecheinrichtungen und Navigationssysteme Bury stellt mit der Serie Bury Telematics eine Flotten-Management-Lösung vor, die eine Lokalisierung von Fahrzeugen und eine Echtzeit-Kommunikation mit dem Fuhrpark ermöglicht.

Das erste Produkt aus der Sparte Bury Telematics ermöglicht die Lokalisierung von Fahrzeugen und eine Echtzeit-Kommunikation zwischen dem Fahrer und dem Fuhrparkdisponenten. Zu diesem Zweck wird in jedes Fahrzeug das Telematikmodul BF 1150 eingebaut, welches mit Hilfe des internen GPS- und TMC-Empfängers die Position des Fahrzeugs bestimmt und diese an die Flottenzentrale übermittelt. In einem eigens dafür eingerichteten Webportal namens Bury Fleet Manager kann der Fuhrparkdisponent so den Flottenstatus auf einer interaktiven Landkarte überwachen.

Zudem lassen sich Textnachrichten, wie Aufträge, an das Telematikmodul eines bestimmten Fahrzeuges versenden. Der Fahrer sieht diese auf dem 4,3 Zoll-Touchscreen TFT-Display des Gerätes und kann bei Bedarf eine Antwort, entweder aus den Vorlagen oder per Neueingabe, abschicken. Dies vereinfacht die gesamte Flottenkoordination. »Wir haben eine Telematik-Lösung entwickelt, die sich flexibel an die Bedürfnisse unserer Kunden anpassen lässt. Der Nutzen einer derartigen Flottenverwaltung ist für jeden Betrieb, egal welcher Größe, interessant«, stellt  Geschäftsführer Henryk Bury die Grundidee der ersten Telematik-Lösung von Bury vor.

Bereits in der Standardvariante wartet Bury Telematics mit vielen Funktionen auf: Wenn ein Auftrag Adressdaten beinhaltet, ist es möglich, diese automatisch ins Navigationssystem des Telematikmoduls einzuspeisen. Der Fahrer muss sich nicht mehr mit der Wegfindung beschäftigen. Auch nicht mit der manuellen Erstellung eines Fahrtenbuches – diese Aufgabe übernimmt das BF 1150 ebenfalls. Für Telefongespräche steht außerdem eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung zur Verfügung. Die weiteren technischen Details des Telematikmoduls BF 1150 im Überblick:

  • Integrierter Li-Polymer-Akku
  • Intel-PXA-270-Prozessor
  • Quad-Band-GSM-Modul
  • 5-polige mini USB-Schnittstelle
  • Infrarotsensor für Fernbedienung
  • Funkempfänger für Fernbedienung
  • Spannung 8 bis 30 V
  • Eingänge: 1 x analog und 2 x digital

Mit dem Webportal Bury Fleet Manager kann der Disponent sich unter anderem eine Positionsliste anzeigen lassen, in der die Fahrzeuge nach ihrer Entfernung zu einem neuen Auftragsziel sortiert sind. Auf diese Weise ist er in der Lage, binnen weniger Augenblicke zu entscheiden, welcher Fahrer den Auftrag übernimmt. Weitere Filterfunktionen für eine schnelle und gezielte Erstellung von Fahrten-, Zeitnachweis-, Auftrags- oder Finanzamtlisten auf Knopfdruck sind ebenfalls möglich.