Renesas Electronics Echtzeit-Videoübertragungen im Auto

Die neue für die Verarbeitung von unterschiedlichsten Video-Codecs konzipierte Hardware-IP von Renesas erreicht eine minimale Latenzzeit von nur einer Millisekunde. Damit eignet sie sich sogar für Echtzeit-Videoübertragungen, etwa in der Kfz-, Mobil- und Industrieelektronik.

Im Wohnzimmer sind hochaufgelöste Videosignale dank Blu-ray-Disc und HDTV schon länger zu finden. Zunehmend wird HD-Qualität aber auch für mobile Geräte oder im Auto erwartet. Eine Möglichkeit zur Implementierung dieser anspruchsvollen Übertragungstechnik ist Peer-to-Peer Video, das eine Kompression und Dekompression von Videosignalen umfasst. Diese Technik erfordert jedoch extrem kurze Verarbeitungslatenzzeiten.

Um diesem Bedarf zu begegnen, hat Renesas eine kommerzielle Hardware-IP entwickelt, die eine Signalverarbeitung mit so geringer Latenzzeit implementiert, dass sie für eine Echtzeit-Videoübertragung geeignet ist. Konkret erzielt die Hardware-IP eine minimale Latenzzeit von einer Millisekunde vom Eintreffen der Signale am Eingang bis zur Ausgabe der entsprechenden Daten. Dies ermöglicht die Entwicklung von Anwendungen, die komprimierte Videodaten mit geringer Verzögerungszeit übertragen können, wie etwa drahtlose Video-Übertragungssysteme.

Neben den älteren Kompressionsstandards H.264 AVC, MPEG-2 und MPEG-4 wurde der Funktionsumfang der Hardware-IP um eine VP8-Encodierungsfunktion erweitert, was die Unterstützung für Internet-Inhalte verbessert. Die IP eignet sich auch für Full-HD-3D-Inhalte nach dem Standard H.264 MVC.

Verglichen mit früheren Produkten von Renesas erzielt die neue Hardware-IP eine doppelt so hohe Encodierungs/Decodierungs-Leistung bei gleichem Hardware-Platzbedarf und Stromverbrauch. Anwendungen, die eine simultane Encodierung/Decodierung mehrerer Video-Streams wie etwa bei einer komprimierten Transkodierung erfordern, lassen sich so problemlos mit einer einzigen Hardware-IP implementieren.

Muster der neuen Hardware-IP auf SoCs (System on Chip) der Renesas R-Car und R-Mobile Serien werden ab April 2013 verfügbar sein.