Content-Management Der persönliche Programmdirektor

Im Mittelpunkt der Vision eines persönlichen Programmdirektors steht die Individualität der Mediennutzung im Fahrzeug. Da dem Fahrer nur ein begrenztes Zeitkontingent zur Verfügung steht, sollen die Inhalte, die für ihn von Interesse sind, auf Basis von Kontextinformationen automatisch zu einem individuellen Programm zusammengestellt werden. Aufgrund der Vielzahl der neuen Entertainment-Quellen wird zudem ein neues Paradigma zur einfachen Nutzung der neuen Content-Vielfalt im Fahrzeug benötigt. Der persönliche Programmdirektor bietet darüber hinaus den Bereichen wie Customer-Relationship-Management oder Corporate Radio neue Möglichkeiten und Potentiale für neue Geschäftsmodelle.

Ob Klassik-Radio aus Italien, US-Charts oder japanische Nachrichten – mit Internet-Radio, personalisierbaren Streaming-Diensten, Podcast, Zugriff auf die heimische Mediensammlung und On-Demand-Videodiensten wird die Welt kompakter, die Vielfalt der Angebote aber umso größer.

Eine Vielzahl von Radioprogrammen aus aller Welt können schon heute je nach Stimmung, unabhängig vom Aufenthaltsort, via Internet im Heimbereich und auf mobilen Endgeräten empfangen werden. So muss man beispielsweise auch im sonnigen Südfrankreich nicht mehr auf den heimischen Lieblingssender verzichten. Damit all diese Wünsche im Fahrzeug keine Zukunftsmusik bleiben, untersucht die BMW Forschung und Technik GmbH, welche neuen Entertainment-Funktionen sich aus der Anbindung des Fahrzeugs mit dem Internet ergeben.

Ziel dieser Aktivitäten ist es, dem Nutzer im Fahrzeug ein individuelles Entertainment-Erlebnis anbieten zu können. Im Vordergrund steht die Idee eines virtuellen persönlichen Programmdirektors, der auf Basis von Kontextinformationen aus dem Fahrzeug ein individuelles Programm aus Musik, Nachrichten und Video für den Kunden zusammenstellt.

In heutigen Fahrzeugen ist mit Satelliten-Radio (SDARS/ONDARS/Sirius), DAB, AM/FM, DVB-T, Entertainment-Server, CD/DVD, USB-Schnittstelle und iPhone-Integration bereits eine Vielzahl von Medienquellen verfügbar. Trotz dieser Fülle steht ein auf den Kunden zugeschnittenes, individuelles Programm bis heute nicht zur Verfügung.

Satelliten-Radio bietet z.B. eine große Anzahl von Kanälen mit unterschiedlichsten Inhalten, der Nutzer kann sich benachrichtigen lassen, wenn für ihn interessante Inhalte gesendet werden, und auch ein Tagging von Musik ist möglich. Das Programmangebot wird aber identisch für alle Hörer gesendet.

Ähnliches gilt für DAB, HD-Radio und AM/FM. DAB bietet im Vergleich zu AM/FM eine neue Klangdimension im Fahrzeug, aber auch bei über DAB, HD-Radio und AM/FM gesendeten Programmen handelt es sich um Broadcast-Programme, die für alle Empfänger gleich ausgestrahlt werden.

Über die USB-Schnittstelle und die iPhone-Integration kann der Nutzer seine persönlichen Inhalte in das Fahrzeug mitnehmen. Einen Mix, der einem Radioprogramm ähnlich ist, stellt diese Integration jedoch auch nicht bereit.

Neue Entertainment-Online-Diens-te, z.B. Last.FM, Pandora und Podcast auf Smartphones, können im Fahrzeug über die Schnittstellen Aux-In, A2DP und USB genutzt werden. Eine automotive-gerechte Benutzerschnittstelle ist derzeit aber noch nicht vorhanden. Des Weiteren steht selbst mit diesen neuen Online-Diensten nur eingeschränkt ein personalisiertes Entertainment-Programm zur Verfügung. Über personalisierbare Musikdienste wie beispielsweise Pandora können zwar personalisierte Musikprogramme definiert werden, diese enthalten aber keinen Mix mit anderen Inhalten, wie z.B. Nachrichten. Podcasts bieten zwar Nachrichteninhalte, in der Regel aber keine Musik.