Here Daimler, BMW und Audi kaufen Nokia-Kartendienst

Nach Informationen des Manager Magazins haben die drei deutschen Fahrzeughersteller für 2,5 Milliarden Euro den Zuschlag für Here erhalten.

Der finnische Telekomkonzern Nokia nimmt damit für seinen Kartendienst weniger ein als bislang erwartet. Bislang war von einem Preis von bis zu vier Milliarden Euro die Rede. Die anderen Interessenten hätten sich aus dem Verkaufsprozess zurückgezogen, heißt es in Verhandlungskreisen. Voraussichtlich noch im Juli soll endgültig über den Verkauf entschieden werden.

Daimler, BMW und Audi wollen die Here-Technologie nutzen, um möglichst aktuelle Daten für hochautomatisierte Fahrzeuge und neue Mobilitätsdienstleistungen zu gewinnen. Sie hatten sich schon länger gemeinsam um eine Übernahme von Here bemüht.