QNX CAR-Plattform 2.1 unterstützt jetzt auch Android-Apps

Apps fürs Auto: Die QNX-CAR-Plattform für Infotainment 2.1.
Apps fürs Auto: Die QNX-CAR-Plattform für Infotainment 2.1.

Die neue Version der QNX-Softwareplattform für Infotainment bietet neben der Erweiterung für Android auch die Unterstützung für Apps und Benutzerschnittstellen (HMI), die mit dem Anwendungs-Framework Qt5 erstellt sind.

Die QNX-CAR-Plattform unterstützte bislang schon sowohl HTML5 als auch OpenGL ES, die beiden beliebtesten offenen Standards für die Entwicklung mobiler Apps. Android-Apps führt die Plattform in der neuen Version  2.1 in einem separaten Anwendungs-Container aus. Dieser Sandboxing-Ansatz sorgt für eine saubere Kapselung der App-Umgebung gegen das HMI und schützt sowohl das HMI als auch das gesamte System vor den Auswirkungen unvorhersehbarer Web-Inhalte.

Die Unterstützung der Plattform für das Anwendungs-Framework Qt5 eröffnet eine flexible und leistungsfähige Option für die Erstellung von Apps und HMIs. HMI-Entwickler haben die Wahl zwischen nativem C/C++ und einer JavaScript-Skript-Engine. Außerdem unterstützt Qt das Konzept von State Machines und erleichtert dadurch Entwicklern die grafische Modellierung und Gestaltung komplexer, ereignisgesteuerter HMIs.

Komplette HMIs können Entwickler auch mit dem in die QNX CAR Plattform für Infotainment integrierten HTML5-Framework erstellen. Dieses Framework enthält eine optimierte HTML5-Engine auf WebKit-Basis, die Audio und Video, Geolocation, WebSockets, Offline-Anwendungen, Sitzungsspeicher, Canvas und weitere Standards wie CSS3 und JavaScript unterstützt. Zu den Optimierungen zählen pixelgenaues Zoomen, physikalisches Scrolling und Hochleistungs-Panning (ideal für Karten-und Navigationsanwendungen). Daneben haben Entwickler auch die Möglichkeit, Entwicklungstools von Drittanbietern wie Elektrobit EBGUIDE oder die CrankStoryboard Suite für die Erstellung von HMIs zu nutzen.

Ausgewählten Automobilkunden wird die QNX-CAR-Plattform für Infotainment 2.1 im Rahmen eines „Early-Access“-Programms im Juli zur Verfügung gestellt. Die allgemeine Produktverfügbarkeit ist für das 4. Quartal 2013 geplant.