Forschung und Entwicklung BMW stellt Ergebnisse des Projekts "Virtueller Marktplatz der Zukunft" vor

Das Auto soll dem Fahrer situationsabhängig und auf seine individuellen Präferenzen abgestimmt aktuelle Informationen und Angebote, wie freie Parkplätze, entlang seiner Route präsentieren.
Das Auto soll dem Fahrer situationsabhängig und auf seine individuellen Präferenzen abgestimmt aktuelle Informationen und Angebote, wie freie Parkplätze, entlang seiner Route präsentieren.

Ortsbasierte Dienste und Angebote können während der Autofahrt eine wertvolle Hilfe sein. BMW ConnectedDrive stellt derartige Informationen bereits zur Verfügung. Der Mehrwert von ortsbasierten Diensten hängt jedoch davon ab, inwieweit die Bedürfnisse des Fahrers sowie seine Präferenzen in die Auswahl mit einbezogen werden. In dem Forschungsprojekt „Virtueller Marktplatz der Zukunft“ beschäftigt sich BMW Group Forschung und Technik mit dieser Herausforderung.

Ziel des Projektes "Virtuellen Marktplatz der Zukunft": Das Auto soll dem Fahrer situationsabhängig und auf seine individuellen Präferenzen abgestimmt aktuelle Informationen und Angebote entlang seiner Route präsentieren. Um dieser Vision einen Schritt näher zu kommen, startete die BMW Group Forschung und Technik bereits 2012 mit SAP eine Kooperation. Innerhalb der Forschungspartnerschaft sollten technische Lösungen entwickelt werden, um dem Fahrer situationsadaptiv und personalisiert die wesentlichen Informationen aus einem breiten Spektrum an aktuellen Angeboten von ortsbasierten Dienstleistern zur Verfügung zu stellen. Im gemeinsamen Projekt wurden die Grundlagentechnologien anhand der exemplarischen Use Cases Parken und Couponing entwickelt.

Während SAP eine Cloud-basierte Lösung eines virtuellen Marktplatzes entwickelte, konzentrierte sich die BMW Group Forschung und Technik auf ein prototypisches System mit Software-Komponenten im Fahrzeug und im Backend, um die auf dem Marktplatz verfügbaren Informationen und Dienste zur Verfügung zu stellen. Der Fahrer kann in der in einem BMW 7er Forschungsfahrzeug realisierten Applikation seine persönlichen Präferenzen hinterlegen, um die Auswahl der Dienste und Angebote zu personalisieren. Anhand aktueller Fahrzeugdaten werden die Bedürfnisse des Fahrers während der Fahrt prognostiziert. Beispielsweise wird bei Annäherung an das Navigationsziel eine Anforderung für Parkplätze an das Backend-System übertragen. Anonymisiert werden dann aktuelle Parkinformationen inklusive Auslastungen und Preisen bei der SAP-Plattform abgefragt. Das BMW-System wählt passende Parkmöglichkeiten unter Berücksichtigung der vom Kunden getätigten Konfiguration der Applikation aus. Die Fahrzeugapplikation zeigt die Parkempfehlungen an und ermöglicht die Übernahme des präferierten Parkplatzes als Ziel in das Navigationssystem.

Mit den Ergebnissen des Forschungsprojekts ist das Navigationssystem zukünftig in der Lage, neben der schnellsten Route auch die Tankstelle mit dem besonderen Kaffee-Angebot, den Parkplatz mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis oder sogar das aktuelle Angebot im Sportgeschäft entlang der Route zu empfehlen – allerdings nur auf Wunsch.