Verleihung der eCarTec-Awards Vom Antriebsstrang zum Elektrofahrzeug

Robert Metzger, Geschäftsführer MunichExpo Veranstaltungs GmbH, Opernstar und Award-Show-Laudatorin Nadja Michael, Werner Hechberger, Senior Manager Sales Achs- und Getriebesysteme für Busse bei ZF und Franz Josef Pschierer, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (v.l.n.r.)
Robert Metzger, MunichExpo, Award-Show-Laudatorin Nadja Michael, Werner Hechberger, ZF und Franz Josef Pschierer, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (v.l.n.r.)

Im feierlichen Ambiente der Münchner Glyptothek wurden am Vorabend zur Elektromobilitätsmesse eCarTec die begehrten eCarTec-Awards in den Kategorien Sustainable Product & Mobility Concepts, Energy Infrastructure & Storage, Powertrain & Electronics und Electric Vehicle verliehen.

»Elektromobilität steht an der Schwelle zum Massenmarkt. Deswegen war es der Jury auch sehr wichtig, Unternehmen auszuzeichnen, die mit ihren Produkten dabei helfen, diese Schwelle zu überwinden«, betont Robert Metzger, Geschäftsführer der MunichExpo und Veranstalter der eCarTec bei der Preisverleihung.

Sustainable Product & Mobility, Sieger Aldi Süd

Bei dem Projekt »Sonne tanken« handelt es sich um ein öffentlich zugängliches Ladenetzwerk für Elektrofahrzeuge und Elektrofahrräder an rund 50 Filialstandorten von Aldi Süd. Die Aufladung ist kostenfrei, erfolgt ohne Registrierung und kann bequem während des Einkaufs erfolgen. Der Strom für die Ladestationen kommt während der Sonnenstunden aus den auf den Dächern der Filialen installierten Fotovoltaikanlagen. Die Schnellladestationen bieten in 30 min eine Reichweitenverlängerung von bis zu 80 km bei Elektrofahrzeugen und bis zu acht km bei Elektrofahrrädern. 

Nominierte Projekte: Car Account von trive.me, Budii von Rinspeed, Cloud-Lade-Konzept von Salto sowie das elektrische All-Terrain Vehicle X Terran von Studio-X-Gene.

Energy Infrastructure & Storage, Sieger Bender

Ein wesentlicher Bestandteil der Infrastruktur ist der Einsatz von Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (RCD) Typ A. Diese sind jedoch nicht für DC-Fehlerströme ausgelegt, die bei der Ladung von Elektrofahrzeugen entstehen können. Für den Lademodus 2 steht mit dem Differenzstrom-Überwachungsmodul RCMB121-1 die Lösung für den Einsatz in einem Ladekabel (IC-CPD) zur Verfügung, mit der sowohl Gleichfehlerströme als auch pulsierende Wechselfehlerströme erkannt und ausgewertet werden können. Dadurch wird das Laden von Elektroautos noch sicherer – bei deutlich niedrigeren Kosten für die Sicherungsmaßnahmen.

Nominiert waren: Fillgreen AllinOne Ladestation von Alfazero, DC-Wandladestation WDC 22 Pro von Designwerk, Sym.conn von P3 energy & storage.

Powertrain & Electronics, Sieger ZF Friedrichshafen

Die Elektroportalachse AVE 130 treibt die E-Mobilität in Niederflur-Stadtbussen voran: Auf Basis eines integrierten elektrischen Einzelradantriebs ermöglicht sie lokal emissionsfreies Fahren auf hohem Leistungsniveau – und das besonders wirtschaftlich. Darüber hinaus steigert die AVE 130 in mehrfacher Hinsicht den Komfort und schafft in Bus-Innenräumen mehr Platz sowie neue Gestaltungsoptionen.

Nominiert waren: Fahrkonzept von Technische Universität Eindhoven, ePaddle von Hyve, Elektronutzfahrzeug von Kreise Electric und ein Motorentwicklungsverfahren von Weller.

Electric Vehicle, Sieger Nissan

Im Vergleich zu fossilen Fahrzeugen überzeugt der Elektro-Transporter eNV200 mit deutlich geringeren Unterhaltskosten, dem nahezu lautlosen Antriebsstrang, dem stufenlosen Getriebe und einer zügigen Beschleunigung vom ersten Meter an. Die Batterien des eNV200 lassen sich an einer CHAdeMO Schnellladestation in unter 30 Minuten auf 80 Prozent ihrer Kapazität neu laden. Der kompakte Van glänzt mit einem 4,2 m großen Laderaum – das entspricht etwa zwei Europaletten – und einer Nutzlast von 770 Kilogramm. Die Reichweite einer Batterieladung beträgt nach dem neuen europäischen Messzyklus NEFZ (Neuer Europäischer Fahr-Zyklus) 170 km. Das liegt deutlich über den durchschnittlich 100 km, die 70 Prozent aller im Flottensektor eingesetzten Kompakt-Vans täglich abspulen.

Nominiert waren: Luka EV, Concept_One, Passat GTE, Volvo XC90 Twin Engine und der elektrische Radlader WL20e.

Bilder: 8

eCarTec Award 2015

Innovative Elektromobilitätslösungen ausgezeichnet