Nissan kooperiert mit Foster + Partners Tankstelle der Zukunft entwickeln

Tankstelle von morgen wird stärker in das urbane Umfeld integriert – daran arbeiten Nissan und Foster + Partner.
Die Tankstelle der Zukunft soll stärker in das urbane Umfeld integriert werden – daran arbeiten Nissan und Foster + Partner.

Nissan will gemeinsam mit dem Architektenbüro Foster + Partners ein neuartiges Konzept für moderne Tankstellen entwickeln. Ziel: Design und Rolle von Tankstellen angesichts einer sich rasch wandelnden Welt zu definieren.

Die Grundidee geht von einem weiter wachsenden Anteil an alternativen Antrieben, insbesondere von elektrischen und automatisierten Fahrzeugen aus. Die Ideen für die Tankstelle von morgen sollen die Vorteile eines smarten EV-Ökosystems aufzeigen – nicht nur mit Blick auf die Mobilität, sondern auch in Bezug auf neue Batteriespeicher und Vehicle-to-Grid-Systeme. Nissan wird in den kommenden Monaten eng mit Foster + Partners zusammenarbeiten, um noch in diesem Jahr seine Vision für die Tankstelle der Zukunft vorzustellen.

»Unser heutiges Tankstellenkonzept ist veraltet. Solange es sich nicht zügig auf die veränderten Bedürfnisse der Konsumenten einstellt, sieht es einer ungewissen Zukunft entgegen«, ist sich Jean-Pierre Diernaz, Direktor Elektrofahrzeuge bei Nissan sicher. Er erklärt: »Bis 2020 werden fast eine Million Elektrofahrzeuge auf unseren Straßen sein - und für diese eine Million muss eine entsprechende Infrastruktur geschaffen werden. Die neue Initiative unternimmt die ersten Schritte zu einer breiteren Analyse des Transportwesens und zu einem neuen Verständnis von Mobilität. Sie bereitet unsere Städte auf eine nachhaltigere Zukunft vor.«

Die Partnerschaft zwischen dem Automobilhersteller und dem Architektenbüro startet vor dem Hintergrund einer ständig wachsenden Popularität von Elektromobilen. Nissan hat 2014 weltweit 33 Prozent mehr EV-Fahrzeuge verkauft als im Vorjahr - Analysten sagen für die kommenden Jahre ein weiter beschleunigtes Wachstum voraus.