Elektromobilität Studenten der TUM und NTU entwickeln Elektroroller

Gemeinschaftsprojekt der TUM und der NTU: der Mehrzweck-Elektroroller VOI.
Gemeinschaftsprojekt der TUM und der NTU: der Mehrzweck-Elektroroller VOI.

Studenten der Technischen Universität München (TUM) und Singapurs Nanyang Technological University (NTU) haben den Pototypen eines Mehrzweck-Elektrorollers entwickelt. Er ist als Personen- und Lastentransporter für den Einsatz in Megacitys konzipiert.

Das als VOI bezeichnete Fahrzeug wurde in Singapur gebaut. Der Name kommt vom vietnamesischen Wort für Elefant. Das Zweirad besteht aus einer wetterfesten Kabine für einen Fahrgast im vorderen Bereich und einem offenen Fahrersitz mit Lenker dahinter. Statt eines Mitfahrers können auch Güter oder eine Küche vorne untergebracht werden. Die Reichweite des Rollers soll 80 km, seine Höchstgeschwindigkeit 45 km/h betragen.
Der VOI entstand im Rahmen von TUM Create (TUM Campus for Research Excellence And Technological Enterprise), wo über 100 Forscher aus mehr als 20 Ländern zusammenarbeiten. Auf der Tokyo Motor Show im November will die Projektgruppe den Prototypen eines Elektrotaxis vorstellen. Auch EVA – so der Codename – ist ein speziell auf die Bedürfnisse tropischer Megacitys zugeschnittenes Elektrofahrzeug.