Optimierte Leistungselektronik SiC-Technologie in der Formel E

Das Venturi-FE-Auto auf der Rennstrecke.
Das Venturi-FE-Auto auf der Rennstrecke.

Ein Vorreiterprojekt soll es sein: Rohm demonstriert die Vorzüge seiner SiC-Leistungshalbleiter-Technologie durch seine Partnerschaft mit dem Venturi-Formel-E-Team.

Als Sponsor und offizieller Technologiepartner des Venturi-Formel-E-Teams integriert Rohm seine SiC-Technologie im Venturi-Boliden des Formel-E-Teams für die Saison 2016/17.

Rohm und Venturi erhoffen sich durch die Verwendung von SiC-Halbleiterbausteinen Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz.

Die Herausforderung für Teams und Fahrer in der vollelektrischen Rennserie liegt einerseits im effizienten Einsatz der zur Verfügung stehenden Energie und andererseits darin, die Batterieleistung bestmöglich auf der Rennstrecke einzusetzen. Im Vergleich zu Silizium kann Siliziumkarbid höhere Lasten und Spannungen verarbeiten und benötigt dazu selbst bei hohen Temperaturen weniger Energie.

Bilder: 5

Rohms SiC-Technologie in der Formel E

Das Venturi-Formel-E-Team setzt auf SiC-Technolgie im Inverter.

Der Inverter im Venturi-Boliden für die Saison 2016/17 enthält SiC-Schottky-Dioden und ist somit um 2 kg leichter als der Inverter der Vorsaison. Die elektrische Effizienz konnte um 1,7 % gesteigert und das Volumen des Kühlsystems um 30 % reduziert werden.

Außerdem wird bereits an dem Einbau von SiC-MOSFETs für die nächste Saison gearbeitet.

Rohm hat speziell zur Formel E eine eigene Webseite veröffentlicht.
Die Webseite soll Kunden, Mitarbeitern und Fans sowie Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Politik einen Zugang zu aktuellen Informationen und technischen Hintergründen liefern.

Durch das Sponsoring tritt Rohm zum ersten Mal global in Escheinung. Das Unternehmen will damit seine Verantwortung und Verpflichtung für gesellschaftliche Entwicklungen im Bereich Energie ausdrücken. Der wichtigste Beitrag besteht momentan in der Einführung der SiC-Technologie in die Formel E sowie in die Elektromobilität insgesamt. Durch das Projekt mit Venturi sollen die Vorteile von Siliziumkarbid, die für verschiedene Industrien relevant sind, herausgestellt werden. Rohm erhofft sich, mit Hilfe der Formel E nicht nur zeigen zu können, wie effizient die neue Technologie ist, sondern auch, dass SiC seinen Weg in die Serienproduktion und in Alltagsanwendungen finden wird.