Toyota FCHV Serien-Limousine mit Brennstoffzellen-Hybridantrieb

Das Brennstoffzellen-Hybridfahrzeug Toyota FCHV soll sich als vollwertiges Familienfahrzeug nutzen lassen.
Das Brennstoffzellen-Hybridfahrzeug Toyota FCHV soll sich als vollwertiges Familienfahrzeug nutzen lassen.

Für 2015 plant Toyota die Markteinführung eines Brennstoffzellen-Hybridfahrzeugs (Fuel Cell Hybrid Vehicle – FCHV). Die viertürige Limousine soll über eine Reichweite von mehr als 500 Kilometer verfügen.

Das Brennstoffzellen-Hybridfahrzeug ist aus Sicht von Toyota die logische Weiterentwicklung des Hybridkonzeptes: Im Prinzip muss beim Antriebsstrang lediglich der Verbrennungsmotor durch ein Brennstoffzellen-Paket ersetzt werden. Durch das Überwinden vieler technischer sei es gelungen, einen Brennstoffzellen-Antrieb zu entwickeln, der Reichweite und Fahrleistungen auf dem Niveau konventioneller Benzin- und Dieselmotoren bietet.

Der Toyota FCHV, der 2015 als viertürige Limousine in Japan, den USA und Europa eingeführt wird, soll eine Reichweite von mehr als 500 Kilometern aufweisen und keine Kompromisse beim Innenraumvolumen einfordern. Dies wurde durch Fortschritte bei den Wasserstofftanks erreicht, der zweiten zentralen Änderung gegenüber Hybridfahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Statt vier kommen nun nur noch zwei kompaktere Tanks zum Einsatz, die unter dem Fahrzeugboden verbaut werden. Damit soll sichergestellt werden, dass die Limousine als vollwertiges und praktisches Familienfahrzeug genutzt werden kann.

Die neue Brennstoffzelle erreicht nach Angabe von Toyota die aktuell weltweit höchste Leistungsabgabe von 3 kW pro Liter Bauvolumen – dies ist mehr als doppelt so viel wie beim Toyota FCHV-adv aus dem Jahr 2008. Entsprechend konnten Größe und Gewicht des Brennstoffzellen-Paketes um die Hälfte reduziert werden. Damit haben sich auch die Kosten für die Brennstoffzelle sowie die Wasserstofftanks im Laufe der Entwicklung erheblich verringert.