CO2-Emissionen Schärfere Grenzwerte ab 2020

Der Ausstoß von Kohlendioxid für Neufahrzeuge wird ab 2020 auf 95 Gramm pro Kilometer begrenzt. Darauf haben sich Vertreter von EU-Staaten, Europaparlament und EU-Kommission erwartungsgemäß geeinigt. Auch über die Anrechenbarkeit von Elektrofahrzeugen wurde verhandelt.

Ab 2020 zählt jedes neu zugelassene Elektroauto bei der Ermittlung des Flottenverbrauchs doppelt, bis 2023 sinkt der als „Supercredit“ bezeichnete Faktor für die Mehrfachanrechnung auf eins. Während die deutsche Autoindustrie auf einen höheren Faktor gehofft hatte, kritisierte Greenpeace die getroffene Vereinbarung als Subventionierung von Spritschluckern.

Die Bundesregierung konnte sich mit dem Vorschlag, auch vor 2020 produzierte Elektrofahrzeuge anrechnen zu lassen, nicht durchsetzen. Auch das vom EU-Parlament geforderte CO2-Ziel von 68 bis 78 Gramm pro Kilometer bis 2025 wurde vorerst fallen gelassen.

Die Einigung auf den Grenzwert 95 Gramm pro Kilometer ab 2020 und den Anrechnungsfaktor zwei muss noch von den Botschaftern der Mitgliedsstaaten und dem Plenum des Parlaments abgesegnet werden.