Elektromobilität Renault Twizy Cargo mit Ladeabteil statt Rücksitz

Lieferwagen im Mikroformat: der Renault Twizy Cargo.
Lieferwagen im Mikroformat: der Renault Twizy Cargo.

Mehr Flexibilität durch Laderaum: Mit dem neuen Twizy Cargo erweitert Renault sein Elektrofahrzeugangebot um eine Microtransporter-Variante – etwa für urbane Lieferdienste oder Berufspendler mit erhöhtem Transportbedarf.

Das nach VDA-Norm 156 Liter fassende quaderförmige Ladeabteil des Twizy Cargo ist anstelle des Rücksitzes montiert und durch eine abschließbare Hecktür gut zugänglich. Mit 55 x 50 Zentimeter Grundfläche und 95 Zentimeter Höhe ist es praxisgerecht zugeschnitten: So lassen sich beispielsweise zwei Getränkekästen problemlos übereinander stapeln.

Der Twizy Cargo ist eine Gemeinschaftsentwicklung des konzerneigenen Umbauspezialisten Renault Tech und Renault Sport Technologies. Renault wendet sich mit dieser Variante in erster Linie an Liefer-, Kurier-, Pflege- und Reparaturdienste, die hauptsächlich in Innenstädten und im Kurzstreckenbetrieb unterwegs sind. Der Twizy Cargo könnte aber auch für private Käufer interessant sein, die damit etwa Shopping-Touren in der City bewältigen wollen oder als Pendler einen gewissen Stauraum benötigen.

Die Modifikationen haben keinen Einfluss auf die Reichweite. Diese beträgt im innerstädtischen Fahrzyklus ECE-15 mit voll aufgeladener Batterie unverändert 100 Kilometer. Der Twizy Cargo 45 mit gedrosselter Leistung bietet sogar bis zu 120 Kilometer ECE-15-Reichweite. Der rein elektrisch betriebene Twizy Cargo ist ab 7.980 Euro (4 kW/5 PS, 45 km/h Höchstgeschwindigkeit) sowie ab 8.680 Euro (13 kW/18 PS, 80 km/h Spitze) erhältlich.