Schnellladesäulen für Elektrofahrzeuge Neue Niederlassung mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit

Das Solarpylon vor der neuen Niederlassung in Berlin symbolisiert die nachhaltige Ausrichtung von Porsche.
Das Solarpylon vor der neuen Niederlassung in Berlin-Adlershof symbolisiert die nachhaltige Ausrichtung von Porsche.

Porsche eröffnet in Berlin-Adlershof eine neue Niederlassung mit klarer Ausrichtung in die Zukunft. Für mehr Nachhaltigkeit sorgen ein Solarpylon zur Energieerzeugung, zwei Ladesäulen für Hybrid-Fahrzeuge und ein Ladepark mit flüssigkeitsgekühlten Schnellladesäulen mit 800 Volt-Technik.

Auf rund 10.000 m2 stellt die neue Porsche Niederlassung Berlin-Adlershof eine auf Servicequalität ausgerichtete Arbeitsstätte für rund 20 Mitarbeiter dar. Die Präsentationsfläche bietet Platz für bis zu 19 Fahrzeuge und der umfangreiche Werkstattbereich bietet moderne Wartungs- und Reparaturarbeitsplätze mit integriertem Karosseriebau. Der neue Standort liegt verkehrsgünstig an der Stadtautobahn A 113 und in der Nähe des künftigen Flughafens BER.

Die Niederlassung wurde auf die Anforderungen künftiger Elektrofahrzeuge ausgerichtet. Ein sichtbares Zeichen für Innovation und Nachhaltigkeit ist der 25 m hohe Solarpylon vor dem Neubau. Mit einer jährlichen Stromerzeugung von bis zu 30.000 kWh deckt er den kompletten Jahresbedarf des neuen Zentrums ab. Weiter stehen vier mit Schnellladesäulen ausgestattete Kundenparkplätze zur Verfügung. Zwei davon bieten die neue 800-Volt-Technik und dienen auch zur Praxiserprobung des Schnellladens. Die Ladesäulen bieten eine Ladeleistung von 350 kW und decken einen Spannungsbereich von 180 bis 950 V ab. Per Combined Charging System (CCS) werden abwärtskompatibel auch niedrigere Ladeleistungen, etwa 50, 80 oder 150 kW möglich. DC-Ladeströme von mehreren hundert Ampere stellen durch die Erwärmung eine große Belastung der Ladekabel dar. Um der thermischen Belastung entgegenzuwirken, wird der gesamte Ladepark mit einem Glycol-Wasser-Gemisch gekühlt. Bei niedrigen Temperaturen werden die Ladekabel beheizt, um eine angenehme Handhabung zu erreichen. Das Glycol-Wasser-Gemisch befindet sich in der Kabelummantelung. Ein Ladekabel ist circa 7 kg schwer und 6,5 m lang. Durch die Befestigung an der Ladesäule wird verhindert, dass das Ladekabel am Boden schleift.

Der öffentliche Betrieb der Anlage ist ab Herbst 2017 geplant. Das öffentliche Laden wird während der Öffnungszeiten möglich und zunächst kostenlos sein.

Der Porsche Mission E wird das erste Serienfahrzeug mit 800-Volt-Technik sein, das Porsche bis Ende des Jahrzehnts auf den Markt bringen möchte. Das Ziel des Sportwagen-Herstellers ist es, dass sich die zukünftigen Käufer dann sorglos durch Deutschland bewegen können.