Siemens Erlangen Millioneninvestition in Fahrzeugantriebe

Siemens baut sein Elektromobilitätsgeschäft weiter aus und investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in Bau von Fertigungshallen für elektrische Fahrzeugantriebe und zugehörigen Bürogebäude.
Siemens baut sein Elektromobilitätsgeschäft weiter aus und investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in Bau von Fertigungshallen für elektrische Fahrzeugantriebe und zugehörigen Bürogebäude.

Siemens baut sein Elektromobilitätsgeschäft weiter aus und investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in Bau von Fertigungshallen für elektrische Fahrzeugantriebe und zugehörigen Bürogebäude. Letzteres solle zudem als neues Headquater für den international ausgerichteten Geschäftsbereich Inside e-Car dienen.

Für einen zweistelligen Millionenbetrag baut Siemens in der Frauenauracher Straße in Erlangen neue Gebäude für das Elektromobilitätsgeschäft. In der 1.200 m² großen Fertigungshalle sollen Umrichter für Elektrofahrzeuge hergestellt werden; auf weiteren 1.200 m² werden Entwicklung, Labore und Prüfstände untergebracht.

Der neue Standort für das Elektromobilitätsgeschäft ist gut gewählt: In Erlangen sitzen bereits Entwicklung und Produktion von Umrichtern für Industrie-Anwendungen. Die Kompetenzen von Industrie und Automotive können so an einem Standort konzentriert werden. »Mit dieser Investition bauen wir unser Engagement für Elektromobilität konsequent aus und führen unsere Kompetenzen zusammen. Auf diese Weise können wir unsere Expertise für die Entwicklung und Produktion von Umrichtern für Industrie- und Automotive-Anwendungen bündeln«, so Jörg Grotendorst, Leiter des Geschäftsbereichs Inside e-Car. Vorbild für das Konzept in Erlangen, Entwicklung und Fertigung von Umrichtern an einem Standort zu vereinen, ist die Motorenentwicklung und -fertigung in Bad Neustadt an der Saale.

Rund 50 Mitarbeiter in der Fertigung und Entwicklung werden bereits Anfang April 2014 in den neuen Hallen den Betrieb aufnehmen. Das dreistöckige Bürogebäude mit Platz für 350 Mitarbeiten wird Anfang 2015 fertiggestellt.