Bosch und e.GO Mobile Kooperation im Bereich Elektromobilitäts-Services

Robert Bosch und e.GO Mobile arbeiten künftig in den Bereichen Connectivity- und After-Sales-Services zusammen.
Robert Bosch und e.GO Mobile arbeiten künftig in den Bereichen Connectivity- und After-Sales-Services zusammen.

Robert Bosch und e.GO Mobile arbeiten künftig in den Bereichen Connectivity- und After-Sales-Services zusammen.

Die e.GO Mobile entwickelt auf dem RWTH Aachen Campus das Elektrofahrzeug e.GO Life, das in der Basisausstattung voraussichtlich schon ab 12.500 Euro erhältlich ist. Bosch liefert hierfür den 48-V-Antriebsstrang. Entsprechend der geschlossenen Vereinbarung wird der Zulieferer künftig auch den After-Sales-Service übernehmen. Dieser umfasst beispielsweise In-Car-Fahrzeugdiagnose, Werkstatttechnik und die Reparatur über das Bosch Werkstattnetzwerk.

Bosch und e.GO Mobile, die seit 2015 zusammenarbeiten, sehen in dem Markt für Elektrofahrzeuge ein hohes Wachstumspotenzial. e.GO Mobile verfolgt das Ziel, Elektrofahrzeuge zu einem bezahlbaren Preis auf Niveau des Verbrennungsmotors international zu kommerzialisieren. Die Auslieferung der ersten e.GO Life-Modelle für den deutschen Markt ist im Sommer 2017 geplant.

„Der Elektroantrieb wird immer wichtiger. Um sich jedoch auf breiter Basis durchzusetzen, braucht es nicht nur Ladeinfrastruktur, sondern auch flächendeckenden Service. Diesen wollen wir künftig mit unserem Bosch Car-Service-Netzwerk bereitstellen“, betont Dr. Markus Heyn, Geschäftsführer Robert Bosch.