CO2-Einsparungen von bis zu 7 Prozent Kia bringt 48-V-Mildhybrid-System im Diesel

Kia will mit noch in diesem Jahr im neuen Sportage sein 48-V-Mildhybrid-System im Diesel auf den Markt bringen.
Kia will mit noch in diesem Jahr im neuen Sportage sein 48-V-Mildhybrid-System im Diesel auf den Markt bringen.

Kia wird in diesem Jahr seinen ersten 48-V-Diesel-Mildhybrid auf den Markt bringen. Premiere feiert das Antriebssystem EcoDynamic+ im Kompakt-SUV Sportage, der ab dem dritten Quartal erhältlich ist. 2019 folgt der Einsatz im Ceed.

Das Dieseltriebwerk wird bei diesem Mildhybridantrieb durch ein 48-Volt-System ergänzt. Dessen drei zentrale Komponenten sind eine kompakte Lithium-Ionen-Batterie (Kapazität: 0,46 kWh), ein Mildhybrid-Startergenerator (MHSG) und ein Gleichspannungswandler für den Energieaustausch zwischen den beiden Bordnetzen (48V/12V). Der Startergenerator ist über einen Riemen mit der Kurbelwelle verbunden und mobilisiert eine elektrische Leistung von bis zu 10 kW. Dadurch kann dieser Elektromotor den Verbrennungsmotor in vielen Fahrsituationen unterstützen. Wenn das Aggregat als Generator arbeitet, ermöglicht es zudem eine effiziente Energierückgewinnung.

Das System lässt sich mit vergleichsweise geringem Aufwand in die bestehende Architektur eines Antriebsstrangs integrieren – mit minimalen Auswirkungen auf das Raumangebot, denn die 48-V-Batterie ist unter dem Gepäckraumboden platziert (je nach Modell). Zudem kann bei diesem Antriebssystem die 12-V-Batterie deutlich kleiner sein als üblich, weil die 48-V-Batterie bei Bedarf Energie in das 12-V-Bordnetz einspeist.

Das Diesel-Mildhybridsystem reduziert nach Herstelleraussagen die CO2-Emissionen nach dem neuen Testzyklus WLTP um bis zu vier Prozent. Nach dem bisherigen NEFZ entspricht das umgerechnet einer CO2-Einsparung von bis zu sieben Prozent. Neben dem 48-V-System beinhaltet der EcoDynamics+-Diesel ein modernes SCR-Abgasreinigungssystem, das unter anderem die Stickoxid-Emissionen deutlich reduziert.