Ladeinfrastruktur Intercharge vernetzt Schnellladestationen an der A9

Hubject vernetzt die Schnellladestationen an der A9.
Hubject vernetzt die Schnellladestationen an der A9.

Gemeinsam mit den Partnern BMW, E.ON und Siemens vereinfacht Hubject die Langstreckenmobilität für Elektroautofahrer entlang der Hauptverkehrsachse in Deutschland. Durch die Vernetzung der Schnellladestationen über intercharge lassen sich Elektrofahrzeuge auf der 430 km langen Strecke von Leipzig nach München schnell und einfach laden.

Bereits im Mai dieses Jahres wurden die Schnellladestationen entlang der Autobahn A9 im Rahmen des Schaufensters „Bayern-Sachsen Elektromobilität verbindet“ von Siemens, E.ON und BMW in Betrieb genommen. Durch die Einbindung der acht 50 kW Gleichstrom-Schnellladestationen in das intercharge-Netzwerk konnte der Vollbetrieb des gesamten Ladesystems gestartet werden. Damit stehen die Ladestationen an der A9 allen intercharge-Kunden über europaweit zugängliches eRoaming zur Verfügung. Elektromobilitätsnutzer können ihre Fahrzeuge nun beispielsweise über das ChargeNow-Produkt von BMW oder über die App des Berliner Startup PlugSurfing laden. Mit der zusätzlichen Möglichkeit einer Bezahlung per SMS sichert E.ON als Betreiber denbarrierefreien Zugang zu den Ladesäulen.

 

Die im Mai 2013 in Betrieb genommene eRoaming-Plattform der Hubject GmbH ermöglicht die europaweite Vernetzung von Ladeinfrastruktur über intercharge. Durch Schaffung eines gemeinsamen und offenen Marktplatzes können Elektroautofahrer ihr Fahrzeug an allenintercharge-fähigen Ladestationen in ganz Europa la
den.

Die im Mai 2013 in Betrieb genommene eRoaming-Plattform der Hubject GmbH ermöglicht die europaweite Vernetzung von Ladeinfrastruktur über intercharge. Durch Schaffung eines gemeinsamen und offenen Marktplatzes können Elektroautofahrer ihr Fahrzeug an allenintercharge-fähigen Ladestationen in ganz Europa laden.