Wasserstoff soll Energiewende pushen Initiative "Hydrogen Council" gegründet

Professor Dr Aldo Belloni, CEO Linde, Woongchul Yang, Vice-Chairman Hyundai, Mark Cutifani, CEO Anglo American, Seiji Kuraishi, Executive VP, Executive Officer & Representative Director Honda, Yoshinori Kanehana, CEO Kawasaki, Klaus Fröhlich, Vorstandsmitglied BMW, Takeshi Uchiyamada, Chairman Toyota, Benoit Potier, CEO Air Liquide, Ben van Beurden, CEO Shell, Jochen Hermann, VP Daimler, Didier Holleaux, Executive VP Engie, Thierry Best, COO Alstom, Patrick Pouyanné, Vorstandsmitglied und CEO Total.
Professor Dr Aldo Belloni, Linde, Woongchul Yang, Hyundai, Mark Cutifani, Anglo American, Seiji Kuraishi, Honda, Yoshinori Kanehana, Kawasaki, Klaus Fröhlich, BMW, Takeshi Uchiyamada, Toyota, Benoit Potier, Air Liquide, Ben van Beurden, Shell, Jochen Hermann, Daimler, Didier Holleaux, Engie, Thierry Best, Alstom, Patrick Pouyanné, Total.

13 Unternehmen aus den Bereichen Energie, Verkehr und Industrie haben mit dem "Hydrogen Council" eine neue globale Initiative ins Leben gerufen. Sie soll die gemeinsame Vision und das langfristige Ziel zu verfolgen, mithilfe von Wasserstoff die Energiewende voranzutreiben.

Der „Hydrogen Council“ hat es sich zum Ziel gesetzt, den Einsatz von Wasserstoff als eine der zentralen Lösungen für die Energiewende zu etablieren. Wasserstoff ist ein vielseitiger Energieträger mit zahlreichen Vorteilen. Er setzt bei seiner Nutzung kein Kohlendioxid frei und kann so eine wichtige Rolle beim Übergang zu einer sauberen, CO2-armen Zukunft spielen. Wasserstoffbasierte Technologien und Produkte haben sich in den vergangenen Jahren schnell weiterentwickelt und finden nun ihren Weg in den Markt. Um die gesetzten Ziele zu erreichen, wird der Council mit allen wichtigen Stakeholdergruppen – darunter politische Entscheidungsträger, Unternehmen, die Wasserstoff-Branche, internationale Behörden und die Öffentlichkeit – zusammenarbeiten und sie beraten.

Im Rahmen der Einführungsveranstaltung bekräftigten die Mitglieder ihre Absicht, ihre erheblichen Investitionen in die Entwicklung und Kommerzialisierung von Wasserstoff und Brennstoffzellen, die sich aktuell auf insgesamt rund 1,4 Milliarden Euro pro Jahr belaufen, auszubauen. Ein gesteigertes Engagement wird möglich, indem die Haupt-Stakeholder den Wasserstoff als Teil eines künftigen Energiemixes verstärkt durch geeignete Rahmenbedingungen und Fördermaßnahmen unterstützen.

Folgende internationale Unternehmen gehören dem Council derzeit an: Air Liquide, Alstom, Anglo American, BMW, Daimler, ENGIE, Honda, Hyundai, Kawasaki, Royal Dutch Shell, The Linde Group, Total und Toyota. Der Council wird von zwei Vorsitzenden aus unterschiedlichen Regionen und Branchen geleitet, derzeit vertreten durch Air Liquide und Toyota.