Elektro-Coupé Peugeot Fractal Informationen auditiv wahrnehmen

Der Peugeot Fractal hat zwei Elektromotoren, die sich an der Vorder- und Hinterachse befinden. Sie sind die Basis für einen Allradantrieb. Das 170-PS-starke Fahrzeug verfügt über eine 30-kWh-Lithium-Ionen-Batterie, die für eine Reichweite von bis zu 450 km sorgt.
Der Peugeot Fractal hat zwei Elektromotoren, die sich an der Vorder- und Hinterachse befinden. Sie sind die Basis für einen Allradantrieb. Das 150-PS-starke Fahrzeug verfügt über eine 40-kWh-Lithium-Ionen-Batterie, die für eine Reichweite von bis zu 450 km sorgt.

Mit dem Fractal stellt Peugeot auf der IAA die Konzeptstudie eines Elektro-Coupés vor, das nun auch den Hörsinn einbindet, um Informationen wahrzunehmen.

Der Fractal ist eine Studie des Peugeot i-Cockpit, die neben dem Seh- und dem Tastsinn auch das Gehör anspricht. Auf diese Art und Weise will der Hersteller ein intuitiveres Fahren als bisher ermöglichen.

Hierfür sorgt das Soundsystem 9.1.2, das von der hauseigenen Forschungseinrichtung StelLab1 entwickelt wurde. Es verbindet ein hochwertiges 9.1-System mit in die Rücklehnen der Sitze integrierten Subwoofern. Das Soundsystem 9.1.2 reichert die dem Fahrer gelieferten Informationen klanglich an. Die digitale Verarbeitung der Klänge ist dem menschlichen Gehör nachempfunden. Es werden Klangquellen virtuell generiert und dynamisch im Raum bewegt, um die Informationen für den Fahrer akustisch anzureichern. Bei aktivierter Zielführung durch das Navigationssystem befindet sich die Klangquelle der Sprachausgabe virtuell in einer gewissen Distanz vor dem Fahrzeug. Je näher dieses der nächsten Kreuzung kommt, desto näher rückt die Klangquelle an die Fahrgastzelle heran und bewegt sich auf die Seite des nächsten Abzweigs. Ist das Fahrzeug an der Kreuzung angelangt, befindet sie sich in der Fahrgastzelle in unmittelbarer Nähe und informiert den Fahrer über die nun anstehende Richtungsänderung. Zudem kann der Klang durch die Spatialisierung an die Fahrzeugkonfiguration und die Fahrweise angepasst werden.

Die akustische Dimension setzt sich beim elektrischen Antriebsstrang fort, der eine eigene Sound-Identität erhält. Mit der Entwicklung einer entsprechenden Außen-Sound-Signatur wurde der Brasilianer Amon Tobin beauftragt. Diese Signatur stellt ein harmonisches Miteinander zwischen dem Fahrzeug und den anderen Verkehrsteilnehmern sicher. So werden insbesondere Fußgänger und Radfahrer akustisch über den jeweiligen Fahrzustand des Fractal – Beschleunigung, Verzögerung oder konstante Geschwindigkeit – informiert. An Bord kommt die Markenidentität durch ein völlig neuartiges Audiokonzept zum Ausdruck, bei dem Funktionen wie Zündung, Blinker und Warnblinker, Beleuchtung und Navigation klanglich untermalt werden.

Das Kombiinstrument verbindet eine Digitaleinheit mit hochauflösender holographischer Anzeige mit einer um 45° geneigten Polycarbonat-Scheibe. Der Fahrer kann die Anzeige nach Belieben einstellen. Die geneigte Polycarbonatscheibe liefert zusätzliche Informationen mit einem Tiefeneffekt.

Die 40-kWh-Lithium-Ionen-Batterie versorgt die Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse mit Energie, so dass das Fahrzeug eine Gesamtleistung von 150 kW (204 PS) erreicht. Im gemischten Fahrzyklus beträgt die Reichweite 450 Kilometer.

Weiterer Vorteil: Das Concept-Car erleichtert seinem Besitzer den Alltag mithilfe der Smartwatch Samsung Gear S. Diese informiert ihn permanent über den Ladezustand der Batterie, den Ladefortschritt, die Temperatur an Bord sowie den Standort des Fahrzeugs. Ein Druck auf die Uhr genügt, um die Türen zu öffnen und die Innenraumparameter individuell anzupassen: Die Klimaanlage und das Hi-Fi-System übernehmen die vom Fahrer voreingestellten Werte.

Der Bauträger experimentiert mit 3D-Druck, der Formen ermöglicht, die sich mit keinem anderen Verfahren realisieren lassen. Die so gefertigten Teile machen über 80 Prozent der Innenflächen aus und verbinden ein neuartiges Design mit zusätzlicher Funktionalität. Das Muster der schallarmen Oberflächen auf über 15 m² der Fahrgastzelle wurde im Wege der generativen Gestaltung konzipiert. Die Rechenleistung heutiger Computer ermöglicht es, alle möglichen Formen und Strukturen für ein bestimmtes Bauteil durchzuspielen. Die generative Gestaltung setzt Algorithmen ein, um effiziente Formen, das ideale Bauteil zu entwickeln.

Peugeot stellt die Studie zur IAA 2015 vor.

 

Außerdem erleichtert das Concept Car seinem Besitzer den Alltag mithilfe der Smartwatch Samsung Gear S. Diese informiert ihn permanent über den Ladezustand der Batterie, den Ladefortschritt, die Temperatur an Bord sowie den Standort des Fahrzeugs. Ein Druck auf die Uhr genügt, um die Türen zu öffnen und die Innenraumparameter individuell anzupassen: Die Klimaanlage und das Hi-Fi-System übernehmen die vom Fahrer voreingestellten Werte.
Bilder: 5

Elektro-Coupé Peugeot Fractal

Fahrendes Tonstudio