NAIAS 2015 Hyundai versucht sich am Plug-In-Hybrid

Erster Plug-In-Hybrid aus dem Hause Hyundai: der Sonata.
Erster Plug-In-Hybrid aus dem Hause Hyundai: der Sonata.

Auf der diesjährigen NAIAS in Detroit stellt Hyundai mit dem Sonata seinen ersten elektrischen Plug-in Hybrid vor.

Das Fahrzeug verfügt über einen 9,8-kWh-Lithium-Polymer-Akku, der für eine rein elektrische Reichweite von bis  zu 35,4 km sorgt. Der Akku lässt sich an einer 240-V-Ladestation (Level 2) in weniger als zweieinhalb Stunden wieder aufgeladen, bei einer 120-V-Steckdose beträgt die Ladezeit etwa fünf Stunden.

Der Sonata Plug-in Hybrid ist mit einem mittig montierten 50-kW-Elektromotor anstelle eines Drehmomentwandlers ausgestattet. Ist der Bordakku erschöpft, übernimmt ein 2,0-Liter-Vierzylinder-Nu GDI-Motor in Verbindung mit dem elektrischen Motor den Antrieb.  Nu-Motor produziert 154 PS und ein Drehmoment von knapp 190 Nm. Die Gesamtsystemleistung beträgt 202 PS bei 6.000 Umdrehungen pro Minute.

Basierend auf internen Berechnungen verbraucht der Plug-in Hybrid im EV-Betrieb kombiniert rund 3,1 l pro 100 km. Im Fahr-Lademodus verbraucht das Fahrzeug in der Stadt 7,4 l pro 100 km, außerstädtisch 6,6 l pro 100 km und kombiniert 7,1 l pro 100 Kilometer. Der cw-Wert beträgt 0,24.

Der Ladeanschluss befindet sich auf dem Kotflügel der Fahrerseite. Eine Ladeanzeige ist oben auf dem Armaturenbrett angebracht, damit es von außen leicht ist, den Ladezustand zu erkennen. Während der Fahrt bekommt der Fahrer zusätzliche Informationen über die Funktionen des Systems durch eine spezielle Instrumentenanzeige.

Auf viele Funktionen lässt sich auch extern über die Blue Link App via Smartphone zugreifen. Darüber können Befehle wie das Starten des Motors oder das Verriegeln der Türen gegeben werden. Zusätzlich können Nutzer per Google Sprach- oder Texteingabe nach Points of Interest suchen, die bei Fahrzeugstart dann bereits im Navi gespeichert sind. Über den Fahrzeugladeplan können Fahrer ihre Ladeoptionen auch außerhalb des Fahrzeugs verwalten. Personen, die unterschiedliche Stromtarife zu verschiedenen Zeiten nutzen, können die Ladezeiträume mit der App planen und entsprechend der bevorzugten Zeit den Vorgang starten.

Das Fahrzeug ist serienmäßig mit sieben Airbags, inklusive Knieairbag auf Fahrerseite, ausgestattet. Er verfügt optional über fortschrittliche Sicherheitsassistenten wie Auffahrwarnsystem, Spurverlassenswarner, ein System zur Überwachung des toten Winkels und eines, das den hinteren Querverkehr sichert.

Bilder: 3

Hyundai Sonata Plug-In-Hybrid

Erster PHEV des südkoreanischen Automobilherstellers