Truck im Mineneinsatz Gigant mit elektrischem Antrieb

Der BelAZ 75710 ist mehr als 20 Meter lang, knapp zehn Meter breit und acht Meter hoch.
Der BelAZ 75710 ist mehr als 20 Meter lang, knapp zehn Meter breit und acht Meter hoch.

Der größte Lastwagen der Welt wird elektrisch angetrieben: Vier jeweils 1.200 Kilowatt (rund 1.800 PS) starke E-Maschinen von Siemens bringen den mehr als 800 Tonnen schweren Giganten auf Touren.

Kürzlich wurden das erste Exemplar des BelAZ 75710 in einer sibirischen Mine in der Region Kuzbass in Betrieb genommen. Der Truck ist mehr als 20 Meter lang, knapp zehn Meter breit und acht Meter hoch. Er wiegt unbeladen 360 Tonnen und kann rund 450 Tonnen Material transportieren. Das entspricht einen vollbeladenem Airbus A380.

Die Ingenieure von Siemens standen vor einer besonderen Herausforderung. Der weißrussische Hersteller BelAZ wollte nicht nur den größten Truck der Welt bauen, er sollte ein Viertel mehr Last tragen können, verglichen mit dem bis dato weltweit größten Muldenkipper. Zudem sollten die Kosten pro Tonne beförderten Materials deutlich gesenkt werden. Im leeren Zustand erreicht der Lastwagen eine Höchstgeschwindigkeit von 64 Kilometer in der Stunde.

Minen- und Tagebauunternehmen unterliegen zunehmend schärferen Umweltauflagen. Andererseits verlangen sie, dass die Transportfahrzeuge rund um die Uhr verfügbar sind und damit möglichst produktiv arbeiten. Die Experten für Traktionsantriebe aus Nürnberg entwickelten daher einen zuverlässigen und leistungsstarken Allradantrieb mit vier elektrischen Maschinen. Den Strom liefern zwei Generatoren die jeweils von einem 16-Zylinder-Dieselmotor mit einer Leistung von jeweils rund 1.700 Kilowatt angetrieben werden.